Die schlimmsten Pannen beim eMail Marketing

Es spielt keine Rolle, welche Art von Geschäft Sie haben oder in welcher Branche Sie tätig sind. Jeder muss E-Mail-Kampagnen in seine Marketingstrategie integrieren. Es gibt ein weit verbreitetes Missverständnis, dass E-Mail-Marketing tot ist. Das ist einfach nicht der Fall.

Für diejenigen unter Ihnen, die mit Ihrer E-Mail-Strategie zu kämpfen haben, besteht eine gute Chance, dass Sie Fehler machen. Versteh mich nicht falsch - ich sage das nicht, um dich zu entmutigen. Das sind eigentlich gute Nachrichten. Dies bedeutet lediglich, dass Sie einige Anpassungen an Ihrem Ansatz vornehmen müssen, um mehr Erfolg zu haben.

Einer der Gründe, warum E-Mail-Marketing so nützlich ist, ist der hohe ROI. Für jeden US-Dollar, den Sie für E-Mail-Kampagnen ausgeben, können Sie eine durchschnittliche Rendite von 32 US-Dollar erwarten. 81% der Kleinunternehmer geben an, dass sie sich bei der Kundenakquise hauptsächlich auf E-Mail verlassen. Darüber hinaus geben 80% der kleinen Unternehmen an, dass E-Mail-Marketing auch ihre primäre Methode zur Kundenbindung ist.

Auch wenn Sie in der Vergangenheit mit Ihren E-Mail-Marketingkampagnen gute Erfolge erzielt haben, können Sie von diesem Handbuch profitieren.

8 Häufig zu vermeidende E-Mail-Marketing-Fehler im Jahr 2019

Ohne es überhaupt zu merken, könnten Sie Fehler machen, die Sie zurückhalten. Wenn Sie also bereit sind, Ihre E-Mail-Strategie auf die nächste Stufe zu heben, überprüfen und korrigieren Sie diese acht Fehler, die unbedingt vermieden werden sollten.

1. Ihre Abonnenten nicht willkommen heißen

Sie haben soeben einen neuen Abonnenten zu Ihrer E-Mail-Liste hinzugefügt. Das sind tolle Nachrichten!  Diese Person hat auf Ihrer Website navigiert, eine Zielseite aufgerufen, Ihr E-Mail-Wertangebot gesehen und die für die Anmeldung erforderlichen Formularfelder ausgefüllt. Sie haben viele Schritte unternommen und sind offensichtlich an Ihrer Website und Marke interessiert.

Was jetzt?

Wenn Sie nicht vorhaben, sich mit ihnen in Verbindung zu setzen, bis Sie Ihren nächsten Newsletter oder Gutschein verschicken, machen Sie einen großen Fehler. Begrüßungs-E-Mails sollten sofort nach einer Anmeldung ausgelöst werden. Dies liegt daran, dass sie im Vergleich zu jeder anderen E-Mail-Kategorie die höchsten Öffnungsraten aufweisen.

Vielleicht haben Sie einen E-Commerce-Shop und haben etwas in der Art exklusiver Rabatte oder Angebote für Personen versprochen, die sich für Ihre E-Mail-Liste anmelden. Offensichtlich möchte dieser Besucher etwas kaufen.

Sie befinden sich gerade auf Ihrer Website und haben wahrscheinlich noch den Browser geöffnet. Wenn Sie jedoch einen Tag oder eine Woche warten, um diese E-Mail zu senden, sind zusätzliche Schritte erforderlich, damit diese Person zu Ihrer Website zurückkehren und einen Kauf tätigen kann. Das Bedürfnis oder die Notwendigkeit für das, was Sie anbieten, könnte mittlerweile unbegründet sein.

Begrüßungs-E-Mails generieren pro E-Mail 320% mehr Umsatz als andere Marketing-Nachrichten. In diesem Sinne können Sie in meinem Leitfaden nachlesen, wie Sie mit Begrüßungs-E-Mails Verkäufe generieren können.

Darüber hinaus weisen Willkommensnachrichten eine um 336% höhere Transaktionsrate sowie eine um 196% höhere Klickrate auf als jede andere von Ihnen gesendete E-Mail.

Sie müssen dies ausnutzen. Ja, im Idealfall möchten Sie, dass dieser Abonnent später mit all Ihren E-Mails beschäftigt ist. Es gibt jedoch keinen Grund für Sie, zu warten. Lassen Sie sie jetzt konvertieren, indem Sie als erste Nachricht in einer Tropfkampagne eine Begrüßung auslösen, sobald sie sich anmelden.

2. Einen Aufruf zum Handeln vergessen

Sie denken jeden Tag über Ihr Unternehmen und Ihre Website nach. Nächte, Wochenenden, Feiertage spielen keine Rolle. Ihr Geschäft ist immer in Ihrem Kopf.

Es wäre schön zu glauben, dass Ihre Kunden genauso denken wie Sie, aber das ist einfach nicht der Fall. Das Senden einer "Hallo" - oder "Einchecken" -Nachricht ohne Grund bedeutet also keinen Mehrwert für ihr Leben. Alle Ihre E-Mails müssen einen Zweck haben und einen klaren CTA enthalten, der Ihr Ziel erreicht.

Was erwartet Ihr Empfänger ansonsten von der Nachricht? Auch wenn Sie einen Newsletter oder ein Update für aktuelle Nachrichten senden, sollte die Nachricht dennoch etwas enthalten, das zu Conversions verleitet.

Das ist nicht der einzige CTA-Fehler, den ich sehe. Auf der anderen Seite werden einige Websitebesitzer über Bord gehen und vier oder fünf in derselben Nachricht haben, anstatt zu vergessen, eine CTA insgesamt einzuschließen.

  • Jetzt einkaufen
  • Nehmen Sie an unserem Treueprogramm teil
  • Leiten Sie diese Nachricht an einen Freund weiter
  • Teile dies auf Social Media
  • Melden Sie sich für unser bevorstehendes Event an

Alleine sind all diese CTAs in Ordnung. Wenn Sie jedoch alle zu einer Nachricht hinzufügen, wird der Leser überfordert sein. Zu viele widersprüchliche CTAs verwirren nur Ihre Abonnenten und beeinträchtigen letztendlich Ihre Conversion-Raten.

Der Inhalt der Nachricht sollte die Handlungsaufforderung vorbereiten und einrichten. Wenn Sie beispielsweise ein neues Produkt veröffentlichen, sollte es beim CTA um den Kauf gehen. Wenn Sie eine Veranstaltung veranstalten, sollte es bei der CTA darum gehen, sich anzumelden. Für diejenigen unter Ihnen, die beide fördern möchten, muss dies in zwei unabhängigen E-Mail-Kampagnen geschehen.

3. Zu viele E-Mails senden

Nur weil jemand Ihre E-Mail-Liste abonniert hat, haben Sie nicht das Recht, sie den ganzen Tag mit Nachrichten zu bombardieren. Die durchschnittliche Person, die in einem Büro arbeitet, erhält 121 E-Mails pro Tag. Das sind mehr als 44.000 E-Mails pro Jahr!

Es ist daher nicht verwunderlich, dass der Hauptgrund für das Abbestellen von E-Mail-Listen darin besteht, dass sie zu viele Nachrichten erhalten. Denken Sie einen Moment darüber nach. Versetzen Sie sich in die Lage eines Verbrauchers. Wie oft checken Sie Ihre E-Mails und ärgern sich über alle Nachrichten, die Sie haben? Das macht mich verrückt.

Sie möchten nicht, dass Menschen diese Assoziation mit Ihrer Website und Marke haben. Sie sollten sich freuen, wenn sie eine Nachricht von Ihnen erhalten, und sich nicht ärgern. Denken Sie daran, dass sie sich registriert haben, um Nachrichten von Ihrer Website zu erhalten, sodass sie offensichtlich ein gewisses Interesse an Ihren Inhalten haben.

Realistisch gesehen werden die Leute nicht jeden Tag einkaufen oder Ihre Website besuchen. Dies ist etwas, das Sie akzeptieren müssen. Daher würde ich Ihre E-Mail-Werbeaktionen auf höchstens einmal pro Woche beschränken. Sie können Abonnenten sogar erlauben, ihre Einstellungen bei der Anmeldung festzulegen. Fragen Sie sie nach der gewünschten Kommunikationsfrequenz sowie nach der Art der Nachrichten, die sie bevorzugen. Segmentieren Sie dann Ihre Abonnenten entsprechend ihrer Antworten.

4. Abonnenten nicht segmentieren

Wenn Sie eine lange Master-E-Mail-Liste haben, in der jeder Abonnent zur gleichen Zeit denselben Inhalt erhält, machen Sie es falsch. Das ist ein großer Fehler. Ich habe in meinem letzten Punkt nur kurz erklärt, wie manche Leute mehr oder weniger häufig Nachrichten wünschen als andere. Einige Abonnenten möchten möglicherweise nur Sonderangebote und Gutscheine, andere möchten Ihren Newsletter. Jeder hat unterschiedliche Bedürfnisse und Vorlieben. Angenommen, Sie betreiben einen E-Commerce-Shop. Ein 20-jähriger männlicher Abonnent interessiert sich nicht für die gleichen Produkte wie eine weibliche Abonnentin in den Fünfzigern. Das Senden derselben Nachricht ist also keine erfolgreiche Strategie.

Sie erhalten mehr Öffnungen, Einnahmen und Leads und erhöhen gleichzeitig die Kundenbindung, Akquise und Transaktionsrate. Darüber hinaus zeigen Studien, dass 60% der Menschen eine E-Mail löschen, die sie für irrelevant halten. 27% der Nutzer melden sich von irrelevanten E-Mails ab und 23% markieren sie als Spam.

Stimmt. Auch wenn Sie nicht zu häufig E-Mails senden, können sich Ihre Abonnenten trotzdem abmelden. Die Segmentierung von Abonnenten verringert jedoch die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Inhalte als irrelevant wahrgenommen werden.

  • Lage
  • Alter
  • Verkaufszyklus
  • Sprache
  • Lebenszeitwert
  • Interessen
  • Browserverhalten
  • Bisherige Einkäufe

Dies sind alles gängige Ausgangspunkte für die Segmentierung Ihrer E-Mail-Listen. Es muss eine Priorität sein, zu lernen, wie relevante Inhalte durch Segmentierung Ihrer E-Mail-Abonnenten bereitgestellt werden.

5. Kampagnen verzögern

Ich berate mich regelmäßig mit vielen verschiedenen Website-Inhabern und Unternehmen. Wenn wir über E-Mail-Marketing sprechen, haben viele von ihnen den falschen Eindruck, wann E-Mail-Kampagnen gesendet werden sollten.

Lassen Sie mich Ihnen ein Beispiel geben. Ich werde nette und runde Zahlen verwenden, um es einfach zu machen. Angenommen, Sie haben derzeit 1.000 E-Mail-Abonnenten auf Ihrer Liste. Sie haben letzte Woche eine Nachricht an alle verschickt. Sie sind diese Woche bereit, eine neue Kampagne zu starten. Seit Ihrer letzten Kampagne haben Sie jedoch nur zehn neue Abonnenten gewonnen. Das ist keine Entschuldigung, um die Kampagne zu verschieben.

Aber allzu oft sehe ich, wie Unternehmer Kampagnen aufschieben, bis sie mehr Abonnenten bekommen. Solange Sie die Nachrichten nicht zu häufig senden, können Sie immer noch eine neue Kampagne für dieselben Personen bereitstellen, unabhängig davon, wie viele Abonnenten Sie zwischen den Nachrichten gewonnen oder verloren haben.

Ihre derzeitigen Abonnenten kennen Ihre Marke bereits. Die Verkaufswahrscheinlichkeit an einen aktuellen Kunden beträgt 60 bis 70%. Die Verkaufschancen an einen Neukunden liegen jedoch nur bei 5 bis 20%.

Aufgrund dieser Zahlen gibt es keinen Grund, sich zurückzuhalten. Außerdem sollte jeder neue Abonnent eine Begrüßungs-E-Mail erhalten, die wir weiter oben in diesem Handbuch besprochen haben. So können Sie sie sofort mit einem Angebot ansprechen. Wählen Sie für alles andere einen Zeitplan und halten Sie sich daran. Hören Sie auf, Entschuldigungen für die Verzögerung neuer Kampagnen zu finden.

6. Vernachlässigung mobiler Benutzer

Ich gehe davon aus, dass die meisten von Ihnen einen Computer verwenden werden, um Ihre E-Mail-Marketing-Nachrichten zu erstellen. Auf diesen Geräten sieht alles gut aus. Zeit, es an Ihre Abonnenten zu senden, oder? Nicht so schnell. Sie müssen überprüfen, wie Ihre Nachricht auf Mobilgeräten aussieht. Die meisten E-Mail-Marketing-Programme werden für Handys optimierte Funktionen bieten.

Am besten senden Sie sich jedoch eine Test-E-Mail. Ich habe eine Kategorie auf meiner E-Mail-Marketing-Liste für Büro- und Führungskräfte. Grundsätzlich sind es nur einige meiner E-Mail-Adressen. Ich sende immer zuerst Inhalte an diese Gruppe, damit ich alles überprüfen kann, bevor es an die Massen geht.

Smartphones sind mit Abstand die beliebtesten Geräte für Menschen jeden Alters. Selbst wenn Ihre Nachricht aufgrund des Testlaufs durch Ihre E-Mail-Software technisch mobil ist, sollten Sie andere Dinge beachten. Vermeiden Sie lange Textblöcke. Etwa zwei oder drei Zeilen auf einem Desktop-Computer können bis zu zehn Zeilen auf einem 4-Zoll-Smartphone-Bildschirm sein.

Ihre E-Mail sollte eine visuelle Darstellung haben, Sie sollten sich jedoch nicht zu sehr auf Bilder verlassen. Damit meine ich Folgendes. Einige E-Mail-Apps zeigen Bilder nicht automatisch an. Wenn Ihre gesamte Botschaft auf dem Kontext Ihres Bildes basiert, haben Sie möglicherweise kein Glück.

Um diesen Fehler zu beheben, müssen Sie wissen, wie Sie den Umsatz steigern können, indem Sie die Anforderungen mobiler Benutzer berücksichtigen.

7. Senden von unprofessionellen Nachrichten

Ich habe bereits erläutert, warum Sie Kampagnen nicht verschieben sollten. Allerdings sollten E-Mails auch nicht in wenigen Minuten versendet werden. Gehen Sie genauso vor wie beim Veröffentlichen eines Blogs oder Hinzufügen einer neuen Zielseite zu Ihrer Website.

Planen Sie es aus. Erstellen Sie eine Gliederung. Schreiben Sie die Kopie. Führen Sie es durch eine Bearbeitungssoftware. Korrekturlesen und dann erneut korrigieren. Umgangssprache, Rechtschreibfehler und unsachgemäße Formatierung wirken sich nicht gut auf Ihr Unternehmen aus.

Stellen Sie sich vor, Sie erhalten eine E-Mail von einer High-End-Marke, die versucht, Ihnen eine Uhr im Wert von 2.500 US-Dollar zu verkaufen. Aber die Nachricht ist voller Tippfehler und Grammatikfehler. Wirst du diese Uhr kaufen? Wahrscheinlich nicht. Es sieht nach einem schlechten Spiegelbild des gesamten Unternehmens aus.

Die Leute denken, wenn Sie sich nicht die Zeit nehmen, etwas so Einfaches wie das Schreiben einer E-Mail zu tun, welche anderen Verknüpfungen nehmen Sie dann?

Die Antwort auf die E-Mail-Adresse sollte Ihre Angelegenheit sein. Nicht Ihr alter Anzeigename @ hotmail.com. Sie sollten auch alle Ihre E-Mails zu Formatierungszwecken A / B-testen. All dies stellt sicher, dass Ihre Nachrichten so professionell wie möglich aussehen.

8. Keine Priorisierung von Anmeldungen

Ihre E-Mail-Marketingkampagnen sind nur so gut wie Ihre Abonnentenliste. Es spielt keine Rolle, ob Ihre für Handys optimierte Nachricht mit perfektem CTA und professionellem Design großartige Inhalte enthält. Wenn Sie nur 30 Personen zum Senden haben, können Sie keine hervorragenden Ergebnisse erwarten.

Mir ist klar, dass E-Mail-Listen nicht über Nacht erstellt werden, aber das muss etwas sein, an dem Sie immer arbeiten. Keine Zahl ist jemals hoch genug. Wenn Sie nur "Anmelden für unsere E-Mails" in der Ecke Ihrer Website gespeichert haben, werden keine Abonnenten generiert.

Denken Sie daran, dass die Leute mit fast 1.000 E-Mails pro Woche bombardiert werden. Sie werden sich nicht anmelden, um mehr zu erhalten, es sei denn, sie haben einen guten Grund. Indem sie einen Rabatt für eine E-Mail-Anmeldung anbieten, schlagen sie im Wesentlichen zwei Fliegen mit einer Klappe.

  • Fügen Sie einen Anreiz für Einkäufe hinzu
  • Gewinnen Sie E-Mail-Abonnenten

Beziehen Sie sich auf das, was wir zuvor in Bezug auf eine Begrüßungsnachricht besprochen haben. Wenn sich ein Besucher in einer solchen Situation anmeldet, ist es unbedingt erforderlich, dass er sofort über den Rabatt informiert wird.

Auch wenn Sie keinen E-Commerce-Shop haben, müssen Sie Anmeldungen priorisieren und potenziellen Abonnenten einen Mehrwert bieten. Bieten Sie ihnen kostenlose Downloads, Video-Tutorials oder andere exklusive Inhalte für E-Mail-Anmeldungen an.

E-Mail-Marketing ist immer noch lebendig und erfolgreich. Jeder muss dies zu einer Priorität machen. Aber manche Leute machen falsches E-Mail-Marketing. Nach Durchsicht dieses Handbuchs haben Sie möglicherweise festgestellt, dass Sie in diese Kategorie fallen. Mach dir keine Sorgen. Diese häufigen Fehler lassen sich relativ leicht korrigieren. Sie zu identifizieren ist der schwierigste Schritt. Jetzt, da Sie wissen, was zu tun ist, können Sie diese Anpassungen vornehmen und die Änderungen in Ihre E-Mail-Marketingstrategie übernehmen.

Telefon Coaching Gründungsberatung, Unternehmensberatung

_______
Tätigkeiten, die der Gesetzgeber Rechtsanwälten, Steuerberatern, Wirtschaftsprüfern und anderen besonderen Berufsgruppen vorbehalten hat, gehören gemäß unseren Mandatsvereinbarungen ausdrücklich nicht zu unserem Mandatsumfang. Werden solche Tätigkeiten erforderlich, so vermitteln wir unserem Mandanten uns bekannte, seriöse Beratungskollegen aus den zugelassenen Berufsgruppen. Unsere Tätigkeit erstreckt sich ausschließlich auf die Ermittlung von wirtschaftlichen Sachverhalten im Rahmen unseres unternehmens- und wirtschaftsberatenden Mandates sowie die Vor- und Aufbereitung der aus der Ermittlung dieser wirtschaftlichen Sachverhalte resultierenden Entscheidungen und Unterlagen. Unsere Ratgeber weisen Ihnen den Weg bei beruflichen Problemen. Daher haben praxisrelevante Fälle für Sie herausgesucht und exemplarisch beantwortet ohne den Anspruch auf inhaltliche Vollständigkeit. Bitte bedenken Sie, dass nicht alle denkbaren Besonderheiten des Einzelfalls berücksichtigt sein können. Deshalb sollten Sie stets überlegen, welche Änderungen und Ergänzungen noch notwendig sein können. Deshalb kann die Lektüre des Ratgebers und soll eine Beratung nicht ersetzen. Tätigkeiten, die der Gesetzgeber Rechtsanwälten, Steuerberatern, Wirtschaftsprüfern und anderen besonderen Berufsgruppen vorbehalten hat, gehören gemäß unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen ausdrücklich nicht zu unserem Auftragsumfang. Werden solche Tätigkeiten erforderlich, so vermitteln wir unserem Auftraggeber uns bekannte, seriöse Beratungskollegen aus den zugelassenen Berufsgruppen. Unsere Tätigkeit erstreckt sich ausschließlich auf die Ermittlung von wirtschaftlichen Sachverhalten im Rahmen unseres unternehmens- und wirtschaftsberatenden Auftrags sowie die Vor- und Aufbereitung der aus der Ermittlung dieser wirtschaftlichen Sachverhalte resultierenden Entscheidungen und Unterlagen. Folglich wurde der Ratgeber mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Da jedoch Änderungen der Rechtslage, abweichende Rechtsansichten und Fehler der Autoren niemals ganz ausgeschlossen werden können, erhebt keine der in den Texten enthaltenen Formulierungen Anspruch auf uneingeschränkte Rechtsgültigkeit. Die Autoren übernehmen daher keine Haftung für den Inhalt der Muster­texte. Folglich distanziertsich der Autor sich ausdrücklich von Textpassagen, die im Sinne des §111 StGB interpretiert werden könnten. Daher dienen die entsprechenden Informationen dem Schutz des Lesers. Ein Aufruf zu unerlaubten Handlungen ist nicht beabsichtigt.

 

kamagra viagra online cialis kaufen 5 mg levitra rezeptfrei auf rechnung viagra kaufen per vorkasse