EUWIFO fragt Unternehmer nach den Auswirkungen der Krise Ein Drittel sieht schwarz

Krise? Welche Krise? Laut einer Umfrage des Europäischen Wirtschaftsforschungsinstituts EUWIFO kommen rund 65 Prozent der befragten Geschäftsführer in Deutschland zu dem Ergebnis, dass die wirtschaftliche Entwicklung in Europa keine oder nur minimale Auswirkungen auf das eigene Unternehmen hat. Die Nachrichten von schwächelnden EU-Staaten und einem Wirtschaftswachstum, das sich auf historisch niedrigem Niveau bewegt, haben offenbar keinen negativen Einfluss auf die Stimmung in einem Großteil der Führungsetagen. Doch das darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass auf der anderen Seite immerhin über ein Drittel der Befragten mehr oder weniger große Probleme auf sich zukommen sehen. Und genau das ist die Krise.


In der überwiegenden Anzahl der Industrieländer ist das Wirtschaftswachstum auf einem historisch niedrigen Niveau. Dies wird von vielen Ökonomen auf die Eurokrise und der damit verbundenen Schuldenkrise vieler Staaten zurückgeführt. Welche der folgenden Aussagen beschreibt die Implikationen dieser Krise auf Ihr Unternehmen am ehesten?
Rund 300 geschäftsführende Gesellschafter beantworteten die aktuelle Sonderfrage des Wirtschaftsforschungsinstituts EUWIFO mit Sitz in der Schweiz, das auf Basis wöchentlicher Erhebungen einen Business Monitor erstellt. In der Mitte Mai gestellten Sonderfrage wollten die Wirtschaftsforscher wissen, wie sich die Krise auf die jeweiligen Unternehmen auswirkt. Schließlich verzeichnet die Mehrheit der Industrieländer ein Wirtschaftswachstum auf historisch niedrigem Niveau. Viele Ökonomen schreiben diese Entwicklung der Eurokrise und der damit verbundenen Schuldenproblematik vieler Staaten zu.

Die größte Gruppe der befragten Geschäftsführer befürchtet lediglich minimale Auswirkungen auf das eigene Unternehmen – mit 44,4 Prozent fast die Hälfte. Immerhin 20,8 Prozent der Umfrageteilnehmer sehen sich von Schuldenkrise und Wachstumspause überhaupt nicht tangiert. Sie kreuzten an, dass die Eurokrise keine Auswirkungen auf ihr Unternehmen habe. Damit blickt die überwiegende Mehrheit der Befragten gelassen auf die problematische Wirtschaftslage der Industrieländer.

Doch nicht überall herrscht eitel Sonnenschein. Die zweitgrößte Gruppe der Befragten – nämlich 27,3 Prozent – befürchtet erhebliche Umsatz- und Wachstumseinbrüche. Und immerhin 7,5 Prozent vermögen keinen Silberstreif am Horizont mehr zu erkennen und wähnen ihr Unternehmen in seiner Existenz gefährdet.

„Die Tatsache, dass über ein Drittel der Unternehmer die EURO-Krise als Ursache für Umsatzeinbußen und negativem Wachstum sieht, deutet eindeutig darauf hin, dass die EURO-Krise tatsächlich – zumindest zu einem erheblichen Teil – als Treiber der Wirtschaftsstagnation bzw. -rezession in der EU anzusehen ist“ kommentiert Stefan Lang, Managing Partner bei EUWIFO die Ergebnisse.


_______

Als Werbe-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen von Affiliate Programmen (Siehe unsere Datenschutzbestimmungen). Für Sie verändert sich der Preis nicht:

_______
Tätigkeiten, die der Gesetzgeber Rechtsanwälten, Steuerberatern, Wirtschaftsprüfern und anderen besonderen Berufsgruppen vorbehalten hat, gehören gemäß unseren Mandatsvereinbarungen ausdrücklich nicht zu unserem Mandatsumfang. Werden solche Tätigkeiten erforderlich, so vermitteln wir unserem Mandanten uns bekannte, seriöse Beratungskollegen aus den zugelassenen Berufsgruppen. Unsere Tätigkeit erstreckt sich ausschließlich auf die Ermittlung von wirtschaftlichen Sachverhalten im Rahmen unseres unternehmens- und wirtschaftsberatenden Mandates sowie die Vor- und Aufbereitung der aus der Ermittlung dieser wirtschaftlichen Sachverhalte resultierenden Entscheidungen und Unterlagen. Unsere Ratgeber weisen Ihnen den Weg bei beruflichen Problemen. Daher haben praxisrelevante Fälle für Sie herausgesucht und exemplarisch beantwortet ohne den Anspruch auf inhaltliche Vollständigkeit. Bitte bedenken Sie, dass nicht alle denkbaren Besonderheiten des Einzelfalls berücksichtigt sein können. Deshalb sollten Sie stets überlegen, welche Änderungen und Ergänzungen noch notwendig sein können. Deshalb kann die Lektüre des Ratgebers und soll eine Beratung nicht ersetzen.


kamagra viagra online cialis kaufen 5 mg levitra rezeptfrei auf rechnung viagra kaufen per vorkasse