Existenzgründung Wissen – Pflichten des Franchisegebers

Die Pflichten des Franchisegebers ergeben sich zu aller erst aus dem Franchise Vertrag. Diese Pflichten kann man als Kernpflichten betrachten. Immer wieder zeigt sich aber auch, dass Franchisenehmer eine Erwartungshaltung haben, die deutlich über die im Franchise Vertrag dokumentierten Pflichten des Franchisegebers hinausgehen. Hier könnte man dann von moralischen Verpflichtungen in einer Partnerschaft sprechen. Dies angesichts der Tatsache, dass man unter einer gemeinsamen Marke partnerschaftlich unterwegs ist. Viele Franchisegeber scheitern daran, dass sie die wesentlichen Pflichten gerade in der Startphase eines Franchise-Systems nicht durch Mitgliedsgebühren oder Eintrittsgelder refinanzieren können, zu wenig Eigenkapital haben, und daher die Erbringung der oft vertraglich vereinbarten Leistung nicht erfolgt.


Zu den wesentlichen Pflichten des Franchisegebers gehören im Einzelnen:

  • Markenmanagement (Aufbau, Gestattung, Pflege, Schutzmaßnahmen)
  • Marketing
  • Organisationshandbuch (Aufbau und Weiterentwicklung)
  • EDV-Entwicklung
  • Lieferung von Datenauswertungen (Betriebsvergleiche)
  • Beschaffungsnetzwerk, Einkaufsgemeinschaft
  • Geschäftspartner-Datenbank, Referenzen und Rating
  • Aus-/ Weiterbildungsangebot
  • Krisenunterstützung

Viele Pflichten des Franchisegebers werden als unverzichtbare Grundlage angenommen, egal ob sie im Franchisevertrag stehen oder nicht. Problematisch ist dann immer nur ein möglicher juristischer Streit über den Umfang der Leistungen aus dem Pflichten. Unterhalten viele Franchise den Passus, was der Franchisegeber regelmäßig die Gelder aus dem Marketingspool für Werbung verwendet, aber eine detaillierte Planung in der Regel nicht vor liegt. Dann streitet man sich oft über den aus der Sichtweise des Franchisenehmers zu geringen Werbeaufwand. Entgegen den Erwartungen vieler Franchisenehmer existiert aber nicht per sie der Anspruch auf einen Schutz vor Mitbewerbern, sofern dieser nicht ausdrücklich im Franchise Vertrag vereinbart wird. Zu den wichtigsten Pflichten des Franchisegebers gehört wohl die Lieferung der für die Aufrechterhaltung des Franchisebetriebs des Franchisenehmers notwendigen Produkte und Dienstleistungen (waren). Und zwar in ausreichender Anzahl und in ordnungsgemäßer Qualität. Auch die regelmäßige Kontrolle des Images des Unternehmens und die Einhaltung der Standards durch die Franchisenehmer gehört zu den wesentlichen Pflichten des Franchisegebers und stellen eine Verpflichtung gegenüber den gemeinsamen Kunden dar.

 


_______

Als Werbe-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen von Affiliate Programmen (Siehe unsere Datenschutzbestimmungen). Für Sie verändert sich der Preis nicht:

_______
Tätigkeiten, die der Gesetzgeber Rechtsanwälten, Steuerberatern, Wirtschaftsprüfern und anderen besonderen Berufsgruppen vorbehalten hat, gehören gemäß unseren Mandatsvereinbarungen ausdrücklich nicht zu unserem Mandatsumfang. Werden solche Tätigkeiten erforderlich, so vermitteln wir unserem Mandanten uns bekannte, seriöse Beratungskollegen aus den zugelassenen Berufsgruppen. Unsere Tätigkeit erstreckt sich ausschließlich auf die Ermittlung von wirtschaftlichen Sachverhalten im Rahmen unseres unternehmens- und wirtschaftsberatenden Mandates sowie die Vor- und Aufbereitung der aus der Ermittlung dieser wirtschaftlichen Sachverhalte resultierenden Entscheidungen und Unterlagen. Unsere Ratgeber weisen Ihnen den Weg bei beruflichen Problemen. Daher haben praxisrelevante Fälle für Sie herausgesucht und exemplarisch beantwortet ohne den Anspruch auf inhaltliche Vollständigkeit. Bitte bedenken Sie, dass nicht alle denkbaren Besonderheiten des Einzelfalls berücksichtigt sein können. Deshalb sollten Sie stets überlegen, welche Änderungen und Ergänzungen noch notwendig sein können. Deshalb kann die Lektüre des Ratgebers und soll eine Beratung nicht ersetzen.


kamagra viagra online cialis kaufen 5 mg levitra rezeptfrei auf rechnung viagra kaufen per vorkasse