SEO-KPIs: Der ultimative Leitfaden der 23 “Must Have” SEO Einstellungen

Leistungsindikatoren (KPIs) werden in fast allen Branchen verwendet, um zu messen, wie gut etwas funktioniert oder nicht. In der Suchmaschinenoptimierung können Sie mithilfe von KPIs ermitteln, wie effizient Ihre Kampagnen und Strategien sind. In dem heutigen Artikel werde ich beschreiben, welche KPIs für verschiedene Aspekte von SEO zu beachten sind. Einige nützliche Tools und Anleitungen, die den Prozess vereinfachen und effektiver gestalten können, sind ebenfalls enthalten. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, Ihre SEO-Ergebnisse mit Ihren tatsächlichen Geschäftszielen in Einklang zu bringen, ist dieser Beitrag genau das Richtige für Sie.

Kategorisieren von SEO-KPIs: Wo passen sie in den Verkaufstrichter?

Jeder, der im Marketing- oder Verkaufsspiel mitgewirkt hat, kennt die Bedeutung des Verkaufstrichters. Jeder Ihrer Kunden befindet sich zu einem bestimmten Zeitpunkt auf seiner Reise. Sie sind möglicherweise dabei herauszufinden, was Sie zu bieten haben, oder sie sind bereit zu kaufen. SEO passt in jede Phase des Verkaufstrichters. Das heißt, es ist wichtig zu bedenken, dass die SEO-Metriken für jede Phase einzigartig sind. In diesem Artikel werde ich SEO-KPIs mit den Trichterstufen verknüpfen, um sie besser mit den tatsächlichen Geschäftszielen in Beziehung zu setzen. Das Bild unten fasst die Indikatoren für jede Stufe zusammen.


GRATIS Fördermittelcheck für Existenzgründer, Freiberufler, Handwerker, Kleinunternehmer, KMU und Solo-Selbstständige - Jeder hat eine Chance!

Um einen GRATIS Fördermittelcheck zu erhalten, füllen Sie bitte einfach das nachfolgende Formular aus. Ein Mitarbeiter unseres Kooperationspartners EWD meldet sich dann persönlich bei Ihnen, um im Detail über Ihre Situation und die Fördermöglichkeiten zu sprechen. Weitere Informationen zum Fördermittelcheck finden Sie weiter unten im FAQ Bereich.
















SEO-KPIs - Der ultimative Leitfaden der 23 "Must Have" SEO Einstellungen

Awareness: Lernen Sie Ihre Website kennen

Dies sind die SEO-KPIs, die sich auf Ihre Zielgruppe und die potenzielle Wachstumsrate Ihrer Zielgruppe bei der organischen Suche sowie auf die Resonanz Ihrer SEO-Strategie bei dieser Zielgruppe konzentrieren.

Die Steigerung des Keyword-Rankings ist das kritischste Maß für den Erfolg Ihrer SEO-Bemühungen. Keine große Überraschung: Zunehmende organische Suchrankings generieren kontinuierlich und langfristig häufig Klicks von Google. Nachhaltige SEO-Kampagnen basieren häufig auf Tausenden von Stichwörtern, die auf unterschiedliche Suchabsichten, Zielseiten, Suchvolumen zugeschnitten sind, um Vielfalt und organischen Datenverkehr aus so vielen Quellen wie möglich zu gewährleisten. Daher sollten Sie regelmäßig die Schwankungen in den Rankings für diese Keywords untersuchen.
Wie zu überprüfen

  • Starten Sie den Rank Tracker von SEO PowerSuite und erstellen Sie ein Projekt für Ihre Website.
  • Wechseln Sie zum Modul "Rangverfolgung", klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Überschrift einer beliebigen Spalte, um den Bearbeitungsmodus für den Arbeitsbereich aufzurufen, und fügen Sie die Spalte "Differenz" für eine beliebige Suchmaschine hinzu.
    Hier sehen Sie, ob Ihre Platzierungen zu- oder abgenommen haben, ob Ihre Website in die Top-Ergebnisse eingestiegen ist oder nicht oder nicht.
  • Prüfen Sie den Rangstatus im unteren Bereich und wechseln Sie zum Fortschrittsdiagramm. Es gibt den Rangfortschritt Ihrer Website für ein Keyword in einer Suchmaschine innerhalb eines bestimmten Datumsbereichs an.

Wachstumsrate des gesamten organischen Verkehrs

Das ultimative Ziel von SEO ist es, mehr Nutzer aus Suchmaschinen zu holen. Ein weiterer KPI, über den Sie berichten möchten, ist die Wachstumsrate des organischen Suchverkehrs. Dies ist die Änderung der Menge des aus der organischen Suche gesendeten Rohdatenverkehrs. Der gesamte Traffic gibt Ihnen einen Überblick über Ihre SEO-Leistung. Während Sie anfangen können, Muster mit anderen Metriken zu verfolgen, gibt Ihnen diese einen numerischen Beweis dafür, dass Ihre Bemühungen tatsächlich mehr Benutzer anziehen. Zu überprüfen in Google Analytics:

  • Melden Sie sich in Ihrem Google Analytics-Dashboard an und navigieren Sie zu "Akquisitionen"> "Alle Zugriffe"> "Kanäle".
  • Legen Sie den Zieldatenbereich fest, z. B. für die letzten 30 Tage.
  • Klicken Sie auf Mit vorheriger Periode vergleichen, um Daten zu Ihrer gesamten organischen Wachstumsrate abzurufen.

In der Software Rank Tracker, wenn Sie die Bequemlichkeit bevorzugen, Ihre Ranking- und Verkehrsdaten an einem Ort zu haben, gehen Sie zu Rank Tracker, um Ihre gesamte organische Wachstumsrate zu überprüfen.

  • Erstellen Sie im Rank Tracker von SEO PowerSuite ein Projekt für Ihre Website.
  • Gehen Sie zu Einstellungen> Google Analytics-Einstellungen und geben Sie Ihre Kontoanmeldeinformationen ein:

  • Wählen Sie die Schlüsselwörter in Ihrem Arbeitsbereich aus, klicken Sie auf die Schaltfläche "Verkehr aktualisieren" und wählen Sie die Option "Organischer Verkehr". Klicken Sie auf das Einstellungssymbol und wählen Sie, um die Google Analytics-Daten zu aktualisieren.
  • Gehen Sie zum Abschnitt "Organischer Verkehr" auf der unteren Registerkarte, um zu sehen, wie der Verkehr mit der Zeit zunimmt.

Branded vs non-branded traffic

Welches ist für Sie ein besseres SEO-Ergebnis: 100 Besucher aus einer Markensuche (z. B. "Starbucks") oder 1.000 Besucher aus einem allgemeinen Nicht-Markensuchbegriff (z. B. "die besten Kaffeegetränke")? Die Wahrheit ist, es scheint keine endgültige Antwort zu geben. Aus Sicht der SEO-Berichterstattung gibt es auch die Mehrdeutigkeit. Eine Expertengruppe wird sagen, dass Marken-Traffic keinen Bezug zur SEO-Arbeit hat, da er von der Markenbekanntheit und dem Offline-Marketing abhängt. Es handelt sich also um nicht-markenbezogenen organischen Traffic, auf den sich nur SEOs konzentrieren sollten.

Andere behaupten, dass es auch eine SEO-Aufgabe ist, sicherzustellen, dass Ihre Website die Suchergebnisse Ihrer Marke dominiert (einschließlich der Darstellung in SERP-Funktionen). Unabhängig davon, welcher Denkrichtung Sie folgen, sollten Sie dennoch in der Lage sein, markenbezogenen und nicht markenbezogenen organischen Datenverkehr anhand der von den Nutzern gesuchten Keywords zu trennen.

Wenn Sie Ihren gesamten organischen Datenverkehr in Google Analytics überprüfen, können Sie feststellen, dass ein großer Teil davon in die Kategorie (nicht bereitgestellt) fällt. Dies bedeutet, dass Sie nicht aus erster Hand wissen, welche Suchanfragen insbesondere Besucher auf Ihre Website leiten.

Zum Glück gibt es einige Möglichkeiten, die fehlenden Keyword-Daten abzurufen.

  • Erstellen Sie im Rank Tracker von SEO PowerSuite ein Projekt für Ihre Website.
  • Wechseln Sie zur Registerkarte "Organischer Verkehr" (Google Analytics) und wählen Sie alle Keywords Ihrer Marke aus.
  • Öffnen Sie mit der rechten Maustaste das Kontextmenü und wählen Sie Tags zu ausgewählten Datensätzen hinzufügen. Geben Sie das Marken-Tag ein:
  • Weisen Sie Ihren markenfreien Keywords auf ähnliche Weise ein Nichtmarken-Tag zu.
  • Wählen Sie die Schlüsselwörter aus, klicken Sie auf die Schaltfläche "Verkehr aktualisieren" und wählen Sie die Option "Organischer Verkehr". Klicken Sie auf das Einstellungssymbol und aktualisieren Sie die "Berechneter Verkehr" -Daten von Rank Tracker.

  • Stellen Sie die Spalten "Tag" und "Seitensitzungen" (berechnet) nebeneinander und analysieren Sie die Aufteilung des markenbezogenen und des nicht markenbezogenen organischen Datenverkehrs für Ihre Keywords.

Suchmaschinensichtbarkeit

Ein weiterer wichtiger Aspekt von SEO-Kampagnen ist die Sichtbarkeit in Suchmaschinen. Diese Metrik misst, wie gut eine Website in allen von Ihnen erfassten Keywords zu den Top-Ergebnissen von Google gehört. Durch die Sichtbarkeit in Suchmaschinen erhalten Sie einen umfassenden Überblick über Ihr Potenzial, Klicks aus der organischen Suche zu generieren. Je sichtbarer Sie sind, desto besser sind Ihre Chancen, neue Besucher auf Ihre Website zu locken. Wie zu überprüfen?

  • Erstellen Sie im Rank Tracker von SEO PowerSuite ein Projekt für Ihre Website.
  • Wechseln Sie zur Registerkarte Rangordnungsdetails, um die Spalten Sichtbarkeit und Sichtbarkeitsdifferenz zu finden. Sie erhalten den Sichtbarkeitsfaktor und seine Schwankungen für jedes Ihrer Keywords. Darüber hinaus finden Sie im unteren Bereich die Option "Gesamtsichtbarkeit für Google".

Organische Klicks, Impressionen und Klickrate

Jeder Site-Besuch beginnt mit einer Impression in den Suchergebnissen und einem Klick. Zusammen mit der Klickrate (Click-through-Rate - CTR) sind diese beiden also Frühindikatoren für den Erfolg einer SEO-Kampagne. Definieren wir diese Metriken:

  • Impressionen sind die Gesamtanzahl der Nutzer, bei denen Ihre Website einen Rang für ein bestimmtes Keyword erhalten hat.
  • Klicks sind die Gesamtanzahl der Google-Nutzer, die in den Suchergebnissen auf Ihre Website klicken. Dies entspricht im Wesentlichen dem organischen Datenverkehr in Google Analytics.
  • Die organische Klickrate ist der Prozentsatz der Sucher, die auf ein

Suchmaschinenergebnis klicken. Es zeigt an, wie gut Ihre Inhalte Ihr Publikum ansprechen, wenn es sich noch auf SERP befindet, noch nicht einmal auf Ihrer Website.
Wie zu überprüfen? In der Google Search Console. Melden Sie sich in Ihrem Google Search Console-Dashboard an und öffnen Sie den Leistungsbericht. Sie sehen die Gesamtanzahl der Klicks, die Gesamtanzahl der Impressionen und die durchschnittliche Klickrate Ihrer Website für den ausgewählten Zeitraum.

Im Rank Tracker

  • Erstellen Sie im Rank Tracker von SEO PowerSuite ein Projekt für Ihre Website.
  • Gehen Sie zu Einstellungen> Google Search Console-Einstellungen und geben Sie Ihre Kontoanmeldeinformationen ein.
  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Überschrift einer Spalte, um den Bearbeitungsmodus für den Arbeitsbereich aufzurufen, und fügen Sie Ihrem Arbeitsbereich Spalten für Klicks, Impressionen und Klickraten hinzu.
  • Wählen Sie die Schlüsselwörter in Ihrem Arbeitsbereich aus, klicken Sie auf die Schaltfläche Datenverkehr aktualisieren und wählen Sie die Option Leistung.

Referral traffic

Es ist unvermeidlich, dass Sie im Rahmen Ihrer SEO-Kampagnen Verknüpfungen erstellen, z. B. über bereitgestellte Inhalte, Überprüfungen von Drittanbietern, Vervollständigungen von Profilen und dergleichen. Zusätzlich zu den SEO-Vorteilen bringen diese Links Sie zu neuen Zielgruppen und senden Ihren Empfehlungsverkehr. Empfehlungsverkehr sind Besucher, die von anderen Websites als den wichtigsten Suchmaschinen auf Ihre Website gelangen. Es ist wichtig, den Weiterleitungsverkehr zusammen mit anderen SEO-KPIs zu messen, um die Nebenwirkungen Ihrer Linkbuilding- und Content-Marketing-Aktivitäten zu bewerten. Auf diese Weise können Sie herausfinden, wo sich Ihre Zielgruppe aufhält und investieren, um mehr Besucher von diesen und ähnlichen Websites zu erhalten. Wie zu überprüfen?

  • Erstellen Sie in SEO SpyGlass von SEO PowerSuite ein Projekt für Ihre Website.
  • Gehen Sie zu Einstellungen> Google Analytics-Einstellungen und geben Sie Ihre Kontoanmeldeinformationen ein.
  • Gehen Sie zu Backlink-Profil> Empfehlungsverkehr und analysieren Sie Ihre Empfehlungsverkehrsdaten für Link-Domains und Empfehlungsseiten:

SERP-Funktionen

Ich weiß nichts über Sie, aber es ist mir immer wieder klar, wie vielfältig Google-SERPs derzeit sind. Ausgestellte Schnipsel, Bild- und Videokarusselle, lokale Packs sind allgegenwärtig und lenken die Aufmerksamkeit und Klicks von "normalen" (mangels eines besseren Wortes) organischen Listen.

Aus diesem Grund können Sie es sich nicht leisten, nur diese "normalen" Platzierungen zu verfolgen. Sie müssen sich ansehen, wie sich Ihr SEO-Fußabdruck durch die gesamte Vielfalt der SERP-Funktionen ausdehnt, und daran arbeiten, dass Ihre Assets dort angezeigt werden. Wie zu überprüfen

  • Erstellen Sie im Rank Tracker von SEO PowerSuite ein Projekt für Ihre Website.
  • Fügen Sie Ihrem Rank Tracker-Arbeitsbereich die Spalte Google SERP-Funktionen hinzu.

In der Spalte werden die im SERP vorhandenen Funktionen für Ihr Keyword in grau angezeigt. Grün hervorgehoben sind diejenigen, für die Ihre Website bereits rangiert.

Engagement: Interaktion mit Ihrer Website

Dies ist eine Gruppe von SEO-KPIs, die zeigen, wie Ihre organischen Besucher mit Ihren Inhalten interagieren. Das organische Verkehrswachstum ist zwar großartig, aber wenn die Nutzer sich nicht mit Ihren Inhalten beschäftigen, kann dies darauf hinweisen, dass Sie sich möglicherweise auf die falschen Keyword-Typen konzentrieren oder dass Ihre Inhalte die Suchanfragen Ihrer Nutzer nicht gut genug beantworten.

bsprungrate

Die Absprungrate ist die Anzahl der Besucher, die Ihre Website verlassen haben, ohne auf einen Link zu klicken. Dies wird als Prozentsatz ausgedrückt, wobei eine niedrigere Zahl besser ist. Obwohl nicht offiziell bestätigt wurde, dass die Absprungrate ein Rankingfaktor ist, belegen einige Branchenstudien, dass eine Korrelation zwischen der Absprungrate und dem Google-Ranking besteht. Darüber hinaus ist bekannt, dass User Experience-Signale im Allgemeinen Teil des Google-Ranking-Algorithmus sind. Die Art und Weise, wie Nutzer mit Ihrer Website interagieren, hilft Suchmaschinen dabei, die Qualität Ihrer Inhalte zu bewerten und sie entsprechend einzustufen. Daher ist eine niedrige oder sinkende Absprungrate eine großartige Messgröße, da sie impliziert, dass Ihre Website für Ihre Besucher hilfreicher wird und deren Suchanfragen besser erfüllt werden.  Wie  u überprüfen in Google Analytics?

  1. 1Melden Sie sich in Ihrem Google Analytics-Dashboard an und gehen Sie zu Akquisitionen> Übersicht - Organische Suche. Die durchschnittliche Absprungrate wird oben in der Spalte angezeigt.
  2. Wählen Sie Landing Page als primäre Dimension aus, um die Absprungraten für bestimmte Landing Pages zu verfolgen.

In der Software Rank Tracker:

  • Erstellen Sie im Rank Tracker von SEO PowerSuite ein Projekt für Ihre Website.
  • Gehen Sie zu Einstellungen> Google Analytics-Einstellungen und geben Sie Ihre Kontoanmeldeinformationen ein.
  • Wählen Sie auf der Registerkarte Organischer Datenverkehr (Google Analytics) alle Keywords aus und klicken Sie auf Datenverkehr aktualisieren. Geben Sie in den Einstellungen Google Analytics an.

Die Ergebnisse in der Spalte Page Bounce Rate (GA) geben die Absprungraten für die Zielseiten an, die Ihren Keywords entsprechen.

Pages/Session

Pages/Session steht für die durchschnittliche Anzahl der während einer Sitzung angezeigten Seiten, wobei wiederholte Seitenansichten berücksichtigt werden.
Wie bei anderen Signalen, die das Engagement bewerten, sind Seiten pro Sitzung ein wichtiger KPI, da sich daraus ergibt, wie reibungslos die Navigation auf Ihrer Website für Ihre Benutzer verläuft. Wie zu überprüfen?

  • 1Melden Sie sich in Ihrem Google Analytics-Dashboard an und gehen Sie zu Akquisitionen> Übersicht - Organische Suche. Der durchschnittliche Seiten- / Sitzungswert wird oben in der Spalte angezeigt.
  • Wählen Sie Zielseite als primäre Dimension aus, um die Absprungraten für bestimmte Zielseiten zu verfolgen.

Durchschnittliche Sitzungsdauer

Die durchschnittliche Sitzungsdauer gibt an, wie lange Nutzer durchschnittlich auf Ihrer Website bleiben, nachdem sie auf Ihre Zielseite geklickt haben. Die durchschnittliche Sitzungsdauer ist ein wichtiger SEO-KPI, da auf einfache Weise beurteilt werden kann, wie engagiert Ihre Nutzer sind, ob sie Ihre Inhalte untersuchen und tiefer in die Website-Architektur einsteigen. Je gründlicher und strukturierter der Inhalt ist, desto länger ist die Dauer. Wie zu überprüfen?

  • Melden Sie sich in Ihrem Google Analytics-Dashboard an und gehen Sie zu Akquisitionen> Übersicht - Organische Suche. Die durchschnittliche Sitzungsdauer wird oben in der Spalte angezeigt.
  • Wählen Sie Landing Page als primäre Dimension, um die durchschnittliche Sitzungsdauer für bestimmte Landing Pages zu verfolgen.

Top-Ausgangsseiten für organischen Verkehr

Beendigungsseiten sind die letzten Seiten, die Benutzer besuchen, bevor ihre Sitzung endet oder sie Ihre Website verlassen. Eine Exit-Seite ist nicht unbedingt Ihr Problembereich: Sie können beispielsweise erwarten, dass ein Benutzer nach einer Definition sucht, auf Ihrer Website eine Antwort findet und dann die Website verlässt. In anderen Fällen können Austrittsseiten jedoch ein Hinweis darauf sein, dass Besucher das Interesse an Ihrer Website verloren haben und woanders hingegangen sind. Daher ist es wichtig, Ihre Top-Exitseiten zu identifizieren, um sie weiter zu verbessern, damit Ihre Besucher länger Zeit haben. Wie zu überprüfen

  • Melden Sie sich in Ihrem Google Analytics-Dashboard an und gehen Sie zu Verhalten> Websiteinhalt> Seiten beenden.
  • Wählen Sie in den sekundären Dimensionen Erfassung -> Verkehrstyp.

Als Ergebnis erhalten Sie eine Liste Ihrer Top-Exit-Seiten, die nach dem Verkehrstyp, einschließlich der organischen Seiten, gekennzeichnet sind. Bei großen Websites und für eine schnelle Überprüfung ist es möglicherweise praktischer, die Liste nach der Anzahl der Exits zu sortieren, um die wichtigsten problematischen Seiten zu erkennen.

Acquisition: Ausführen der gewünschten Aktionen

Diese Zahlen konzentrieren sich auf Leads: diejenigen, die Sie bei Google gefunden haben und anfangen, tiefer zu tauchen und die gewünschten Aktionen auf Ihrer Website auszuführen. Die SEO-KPIs für die Erfassungsebene der Customer Journey umfassen alle Geschäftsziele, die mit dem organischen Verkehr und dem Empfehlungsverkehr verbunden sind und vom SEO-Team generiert wurden.

Zielvervollständigungen für den organischen Verkehr

Es gibt eine Vielzahl von Zielen, die je nach Art des Geschäfts und dem, was das Unternehmen derzeit zu erreichen versucht, verfolgt werden können. Zu den beliebtesten Beispielen gehören Anmeldungen für Software-Testversionen, Ausfüllen von Formularen, Newsletter-Abonnements, Whitepaper-Downloads, Anmeldungen für ein Webinar und dergleichen. Personen, die diese Aktionen ausführen, werden zu Leads oder potenziellen Kunden, die sich möglicherweise in zahlende Kunden umwandeln. Zunächst sollten SEOs die tatsächliche Anzahl der SEO-Leads untersuchen, d. H. Zielerreichungen für organischen Traffic. Wie zu überprüfen

  • Melden Sie sich in Ihrem Google Analytics-Dashboard an und navigieren Sie zu Ziele> Übersicht.
  • Wählen Sie Quelle / Mittel aus, um zu verfolgen, wie viele Conversions von Google-Nutzern getätigt wurden:

Ziel-Conversion-Rate für organischen Verkehr

Die Ziel-Conversion-Rate für organischen Traffic ist die Anzahl der Besucher von Suchmaschinen, die ein Ziel auf Ihrer Website erreicht haben. Sie müssen nach Schwankungen für diese Metrik Ausschau halten und sie auch mit Ziel-Conversion-Raten aus anderen Kanälen vergleichen. Wenn die Ziel-Conversion-Rate im Vergleich zu anderen Kanälen niedriger ist, ist dies möglicherweise ein Indikator dafür, dass es bei Ihrer SEO-Strategie mehr darum geht, die Spitze des Trichters zu erreichen, d. H., Sie zielen nicht auf genügend Keywords mit einer starken kommerziellen Absicht. Im Gegenteil, wenn Ihre Ziel-Conversion-Rate auf der gesamten Website sinkt, besteht die Möglichkeit, dass Änderungen vorgenommen wurden, die die Conversion-Rate und das Nutzererlebnis insgesamt beeinträchtigen. Wie zu überprüfen

  • Melden Sie sich in Ihrem Google Analytics-Dashboard an und navigieren Sie zu "Akquisitionen"> "Übersicht"> "Organische Suche".
  • Wählen Sie im Dropdown-Menü "Conversions" die Option "All Goals" oder "Specific Goals".
  • Wechseln Sie zur Zielseite in der primären Dimension.
  • Überprüfen Sie die Ziel-Conversion-Rate für bestimmte Zielseiten:

Prozentualer Anstieg der organischen Leads

Diese Metrik gibt den Prozentsatz der Leads an, die über den Bio-Kanal erzielt wurden. Die prozentuale Steigerung der organischen Leads ist ein hervorragender SEO-KPI, der Ihren Fortschritt in Richtung des Hauptgeschäftsziels der Kundenbasis und der Umsatzsteigerung zeigt. Wie zu überprüfen?

  • Melden Sie sich in Ihrem Google Analytics-Dashboard an und navigieren Sie zu "Akquisitionen"> "Übersicht"> "Organische Suche".
  • Wählen Sie den Vergleichszeitraum im Datumsbereich aus.
  • Wählen Sie im Dropdown-Menü "Conversions" die Option "All Goals".
  • Ermitteln Sie die prozentuale Zunahme oder Abnahme der Zielabschlüsse:

SEO-verursachter Lead-Prozentsatz

Wie der Name schon sagt, zeigt diese Metrik den Prozentsatz Ihrer gesamten Leads an, die aus der organischen Suche stammen. Der von der Suchmaschinenoptimierung abgeleitete Prozentsatz der Leads bestimmt, wie gut Ihre Suchmaschinenoptimierung im Vergleich zu anderen Kanälen Leads generiert, und Sie möchten, dass dieser Prozentsatz im Laufe der Zeit wächst. Wie zu überprüfen

  • Melden Sie sich in Ihrem Google Analytics-Dashboard an und navigieren Sie zu "Akquisitionen"> "Übersicht"> "Organische Suche".
  • Wählen Sie im Dropdown-Menü "Conversions" die Option "All Goals".
  • Überprüfen Sie den Prozentsatz der organischen Zielabschlüsse in Bezug auf den Anteil der gesamten Zielabschlüsse in der Kopfzeile der Spalte Zielabschlüsse:

Conversion: Umsatz generieren

Letztendlich besteht das ultimative SEO-Ziel darin, den Umsatz zu steigern. Werfen wir also einen Blick auf die auf Conversion ausgerichteten KPIs, die in einem SEO-Bericht enthalten sein sollen.

Transaktionen für den organischen Traffic

Diese Metrik bestimmt die Anzahl der Transaktionen, die der Bio-Kanal in einem bestimmten Zeitraum getätigt hat. Ohne die tatsächlichen Einnahmen aus Ihren SEO-Bemühungen genauer zu untersuchen, erhalten Sie mit dieser Metrik im ersten Schritt ein solides Verständnis dafür, ob Ihre Aktionen überhaupt zu Verkäufen führen.
Wie zu überprüfen

  • Melden Sie sich in Ihrem Google Analytics-Dashboard an und navigieren Sie zu "Akquisitionen"> "Übersicht"> "Organische Suche".
  • Wählen Sie im Dropdown-Menü Conversions die Option eCommerce.
  • Wechseln Sie zur Zielseite in der primären Dimension.
  • Überprüfen Sie die Transaktionen für bestimmte Zielseiten:

E-Commerce-Conversion-Rate für organischen Traffic

Diese Metrik zeigt den Prozentsatz der organischen Sitzungen an, die zu einer E-Commerce-Transaktion geführt haben. Letztendlich misst es die Kaufabsicht des organischen Verkehrs und hilft Ihnen zu verstehen, ob es für die Geschäftsziele relevant ist. Wie zu überprüfen

  • Melden Sie sich in Ihrem Google Analytics-Dashboard an und navigieren Sie zu "Akquisitionen"> "Übersicht"> "Organische Suche".
  • Wählen Sie im Dropdown-Menü Conversions die Option eCommerce.
  • Wechseln Sie zur Zielseite in der primären Dimension.
  • Überprüfen Sie die E-Commerce-Conversion-Rate für bestimmte Zielseiten:

Einnahmen aus organischem Traffic

Dieser KPI zeigt den Gesamtumsatz, der aus dem organischen Traffic stammt. In Kombination mit der Anzahl der Transaktionen und der E-Commerce-Conversion-Rate hilft der Umsatz für die organische Suche Unternehmen dabei, die Durchführbarkeit der SEO-Strategie zu gewährleisten. Wie zu überprüfen?

  • Melden Sie sich in Ihrem Google Analytics-Dashboard an und navigieren Sie zu "Akquisitionen"> "Übersicht"> "Organische Suche".
  • Wählen Sie im Dropdown-Menü Conversions die Option eCommerce.
  • Wechseln Sie zur Zielseite in der primären Dimension.
  • Überprüfen Sie die Einnahmen für bestimmte Zielseiten:
  • Gehen Sie außerdem zu Conversions> Multi-Channel-Trichter> Unterstützte Conversions und wählen Sie Organic Search.

Dies ist die Anzahl (und der Geldwert) der Verkäufe und Conversions, die der Bio-Kanal unterstützt. Wenn ein Kanal auf einem Conversion-Pfad irgendwo außer als endgültige Interaktion angezeigt wird, wird er als Unterstützung für diese Conversion angesehen. Möglicherweise besteht eine Diskrepanz zwischen den Werten für "Umsatz" und "Unterstützte Conversion". Sie sollten jedoch beides in Ihrem SEO-Bericht berücksichtigen.

Prozentuale Steigerung des organischen Umsatzes

Sie möchten einen Blick darauf werfen, wie sich Ihre Verkäufe aus dem Bio-Kanal im Laufe der Zeit verbessern. Die Metrik bietet Unternehmen eine genaue Darstellung ihres Wachstums und kann dabei helfen, den Wert ihres SEO-Prozesses genau einzuschätzen.
Wie zu überprüfen

  • Melden Sie sich in Ihrem Google Analytics-Dashboard an und navigieren Sie zu "Akquisitionen"> "Übersicht"> "Organische Suche".
  • Wählen Sie den Vergleichszeitraum im Datumsbereich aus.
  • Wählen Sie im Dropdown-Menü Conversions die Option eCommerce.
  • Ermitteln Sie den prozentualen Anstieg oder Rückgang des Umsatzes:

SEO-verursachter Prozentsatz der Verkäufe

Mit dieser Metrik können Sie einen Blick darauf werfen, wie erfolgreich der SEO-Kanal darin ist, Verkäufe im Vergleich zu anderen Kanälen anzuziehen - bezahlte Suche, direkte Suche, Empfehlung, Anzeige, soziales Netzwerk und mehr. Wie zu überprüfen?

  • 1. Melden Sie sich in Ihrem Google Analytics-Dashboard an und navigieren Sie zu "Akquisitionen"> "Übersicht"> "Organische Suche".
  • Wählen Sie im Dropdown-Menü Conversions die Option eCommerce.
  • Überprüfen Sie den Prozentsatz der Einnahmen, die vom Bio-Kanal in der Kopfzeile der Spalte Einnahmen generiert wurden:

SEO ROI

Der SEO-ROI ist der Ertrag, der durch SEO-Bemühungen generiert wird, geteilt durch alle bekannten SEO-Ausgaben, einschließlich der Einbehaltungsgebühr für eine SEO-Agentur, Gehälter für interne SEOs, Zahlungen für gesponserte Empfehlungen und dergleichen. Der SEO-ROI ist im Vergleich zum PPC-ROI beispielsweise nicht so einfach zu berechnen. Im Großen und Ganzen hängt es von Ihren vorherigen SEO-Investitionen ab. Wenn es keine gab, dauert es eine Weile, bis der SEO-Prozess die Traktion erreicht hat, sodass Sie Ihre ersten Klicks aus der organischen Suche sehen. Umgekehrt, wenn Sie in der Vergangenheit viel in SEO investiert haben, dies aber jetzt auf Eis gelegt haben, werden Sie noch eine Weile Ergebnisse erzielen, und Ihr ROI wird auf kurze Sicht umwerfend erscheinen. Wenn Sie an den Details interessiert sind, empfehle ich Ihnen, sich über das Messen von SEO-Ergebnissen und den ROI von Eric Enge zu informieren. Wie zu überprüfen?

  • Angesichts der obigen Erklärung ist es sinnvoller, den SEO-ROI über einen längeren Zeitraum von mindestens einem Jahr zu berechnen. Um Ihren SEO-ROI zu berechnen, dividieren Sie den Unterschied zwischen Ihrem Jahresumsatz und Ihren jährlichen Ausgaben durch Ihre jährlichen Ausgaben. Wenn Ihre jährlichen Ausgaben beispielsweise 1 Million US-Dollar und Ihr jährlicher Umsatz 2 Millionen US-Dollar betragen, liegt der jährliche SEO-ROI bei 100%.

Es ist so einfach, sich in der Vielzahl verschiedener SEO-KPIs zu verirren, über die Sie Bericht erstatten können. Daher ist eine ordnungsgemäße Kategorisierung unerlässlich. In diesem Artikel haben wir 23 Metriken beschrieben, die jeweils den Stufen eines herkömmlichen Verkaufstrichters zugeordnet sind. Sobald diese Kategorien eingerichtet sind, können Sie leicht erkennen, welche Kennzahlen für Ihr Unternehmen und für die Ziele, auf die Sie hinarbeiten, am sinnvollsten sind. Ein internationaler E-Commerce-Shop konzentriert sich möglicherweise auf die Steigerung des Online-Umsatzes. Daher konzentriert sich ein SEO auf die Steigerung des Internetverkehrs auf höchstem Niveau und die Berichterstattung über die KPIs auf Awareness-Ebene.

Umgekehrt prüft eine lokale Produktionsfirma mehr Anfragen nach Angebotsformularen, sodass eine Suchmaschinenoptimierung in erster Linie den relevanten organischen Datenverkehr von der lokalen Suche ableitet und über die KPIs auf Akquisitionsebene Bericht erstattet. Halten Sie sich an das, was eindeutig Fortschritte bei der Erreichung Ihrer Geschäftsziele zeigt, und überladen Sie Ihre Berichte nicht mit zusätzlichen KPIs, nur um gut auszusehen. Weniger ist oft mehr, wenn es um Berichterstellung geht.

Telefon Coaching Gründungsberatung, Unternehmensberatung

_______
Tätigkeiten, die der Gesetzgeber Rechtsanwälten, Steuerberatern, Wirtschaftsprüfern und anderen besonderen Berufsgruppen vorbehalten hat, gehören gemäß unseren Mandatsvereinbarungen ausdrücklich nicht zu unserem Mandatsumfang. Werden solche Tätigkeiten erforderlich, so vermitteln wir unserem Mandanten uns bekannte, seriöse Beratungskollegen aus den zugelassenen Berufsgruppen. Unsere Tätigkeit erstreckt sich ausschließlich auf die Ermittlung von wirtschaftlichen Sachverhalten im Rahmen unseres unternehmens- und wirtschaftsberatenden Mandates sowie die Vor- und Aufbereitung der aus der Ermittlung dieser wirtschaftlichen Sachverhalte resultierenden Entscheidungen und Unterlagen. Unsere Ratgeber weisen Ihnen den Weg bei beruflichen Problemen. Daher haben praxisrelevante Fälle für Sie herausgesucht und exemplarisch beantwortet ohne den Anspruch auf inhaltliche Vollständigkeit. Bitte bedenken Sie, dass nicht alle denkbaren Besonderheiten des Einzelfalls berücksichtigt sein können. Deshalb sollten Sie stets überlegen, welche Änderungen und Ergänzungen noch notwendig sein können. Deshalb kann die Lektüre des Ratgebers und soll eine Beratung nicht ersetzen. Tätigkeiten, die der Gesetzgeber Rechtsanwälten, Steuerberatern, Wirtschaftsprüfern und anderen besonderen Berufsgruppen vorbehalten hat, gehören gemäß unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen ausdrücklich nicht zu unserem Auftragsumfang. Werden solche Tätigkeiten erforderlich, so vermitteln wir unserem Auftraggeber uns bekannte, seriöse Beratungskollegen aus den zugelassenen Berufsgruppen. Unsere Tätigkeit erstreckt sich ausschließlich auf die Ermittlung von wirtschaftlichen Sachverhalten im Rahmen unseres unternehmens- und wirtschaftsberatenden Auftrags sowie die Vor- und Aufbereitung der aus der Ermittlung dieser wirtschaftlichen Sachverhalte resultierenden Entscheidungen und Unterlagen. Folglich wurde der Ratgeber mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Da jedoch Änderungen der Rechtslage, abweichende Rechtsansichten und Fehler der Autoren niemals ganz ausgeschlossen werden können, erhebt keine der in den Texten enthaltenen Formulierungen Anspruch auf uneingeschränkte Rechtsgültigkeit. Die Autoren übernehmen daher keine Haftung für den Inhalt der Muster­texte. Folglich distanziertsich der Autor sich ausdrücklich von Textpassagen, die im Sinne des §111 StGB interpretiert werden könnten. Daher dienen die entsprechenden Informationen dem Schutz des Lesers. Ein Aufruf zu unerlaubten Handlungen ist nicht beabsichtigt.

 


kamagra viagra online cialis kaufen 5 mg levitra rezeptfrei auf rechnung viagra kaufen per vorkasse