Weniger Azubis durch Corona

Obwohl ein Top-Ausbildungsbetrieb jungen Menschen die Ausbildung gewährleisten möchte, war das 2020 durch die Corona-Pandemie nicht immer möglich. Laut dem Bundesinstitut für Berufsbildung (Bibb) bleiben landesweit 19,7 Prozent aller Bewerber ohne Ausbildungsstelle. Insgesamt hat sich die Zahl der Auszubildenden in Deutschland um 12,8 Prozent verringert. Besonders schwer betroffen ist das bevölkerungsreichste Bundesland Nordrhein-Westfalen.


467.500 neue Ausbildungsverträge

Bei der Betrachtung der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge zwischen Oktober 2019 und September 2020 fällt es auf dem ersten Blick nicht auf. 467.500 neue Auszubildende in dem Zeitraum liest sich erstaunlich gut, wenn man die Krise dank Corona berücksichtigt. Das ist nur die halbe Wahrheit. Denn tatsächlich sind das laut dem Bundesbildungsministerium 57.600 weniger Ausbildungsverträge als im Zeitraum von Oktober 2018 bis September 2019. Die Prognose für Oktober 2020 bis September 2021 lässt vermuten, dass noch weniger Ausbildungsverträge geschlossen werden als in der vorherigen Periode.

Vielen Branchen fehlen die Corona-Hilfen

Nicht alle Branchen erhalten vom Staat wichtige finanzielle Hilfen, um den eigenen Betrieb aufrechtzuerhalten. Damit wird es für viele Kleinbetriebe immer schwieriger, ihre Angestellten zu halten. Auszubildende müssen hingegen weiter entlohnt werden, weil sie keinen Anspruch auf Kurzarbeitergeld geltend machen können. Wenn die finanziellen Mittel aber für den eigenen Betrieb nicht mehr ausreichen, dann sind die Auszubildenden die großen Verlierer. Künftig wird sich der Zustand rächen. Der Präsident des Bundesinstituts für Berufsbildung Friedrich Hubert Esser mahnt, dass die Entwicklung der Fachkräfte für den deutschen Markt entscheidend sei, damit Deutschland nicht dauerhaft einen Wettbewerbsnachteil erleide. Solche Warnhinweise sollten die Politiker in Berlin wahrnehmen und gezielt handeln.

Zwar ist es derzeit finanziell in vielen Branchen aufgrund der Restriktionen kritisch, aber die Situation wird nicht zum dauerhaften Zustand. Spätestens mit der Immunisierung gegen das Virus wird die Wirtschaft wieder in Gang gesetzt. Dafür benötigt es zuverlässige Fachkräfte. Ansonsten kommen in wenigen Jahren zahlreiche Betriebe in Engpässe und verlieren womöglich wichtige Geschäftspartner, die sich in anderen Staaten nach geeigneten Kooperationspartnern umsehen.

Zahlen aus NRW

Nordrhein-Westfalen verfügt über weit mehr als nur einen Top-Ausbildungsbetrieb. Dennoch bemängeln viele Betriebe, die Auszubildenden eine Zukunft bieten möchten, die fehlende Unterstützung der Politik. In der Tourismusbranche wurde ein Rückgang von 59 Prozent verzeichnet. Verständlich, denn fast der gesamte Sektor ist unmittelbar davon betroffen, wenn die Regierung den nächsten Lockdown ausruft.

In der Gastronomie ist das Minus mit 25 Prozent doppelt so hoch wie der Gesamtdurchschnitt. Die Hoffnungen, dass die Betriebe bald wieder öffnen können, besteht, allerdings weisen die Berufskollegs darauf hin, dass viele keine Praxiserfahrung seit fast einem Schuljahr vorweisen können. Wenn sie die anstehenden Abschlussprüfungen irgendwie bestehen, wartet anschließend auf viele Absolventen der Arbeitslosenstatus. Es ist ein Irrglaube, dass die Betriebe die Verluste in kürzester Zeit wegstecken und neue Arbeitsplätze und Ausbildungsstellen anbieten.

Zahlreiche Schulabsolventen orientieren sich zudem um. Die Krise lässt Perspektiven und Sicherheiten vermissen, weshalb sich weniger junge Menschen für einen Ausbildungsberuf entscheiden. Wer die Qualifikation besitzt, nutzt schulische Bildungsangebote, andere verlassen das Land in der Hoffnung, im Ausland ihr Glück zu finden. An diesem Zustand muss sich etwas ändern, damit ein Top-Ausbildungsbetrieb mehr Ausbildungsplätze zur Verfügung stellt und dadurch Fachkräfte für die Zukunft entwickelt.


_______

Als Werbe-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen von Affiliate Programmen (Siehe unsere Datenschutzbestimmungen). Für Sie verändert sich der Preis nicht:

_______
Tätigkeiten, die der Gesetzgeber Rechtsanwälten, Steuerberatern, Wirtschaftsprüfern und anderen besonderen Berufsgruppen vorbehalten hat, gehören gemäß unseren Mandatsvereinbarungen ausdrücklich nicht zu unserem Mandatsumfang. Werden solche Tätigkeiten erforderlich, so vermitteln wir unserem Mandanten uns bekannte, seriöse Beratungskollegen aus den zugelassenen Berufsgruppen. Unsere Tätigkeit erstreckt sich ausschließlich auf die Ermittlung von wirtschaftlichen Sachverhalten im Rahmen unseres unternehmens- und wirtschaftsberatenden Mandates sowie die Vor- und Aufbereitung der aus der Ermittlung dieser wirtschaftlichen Sachverhalte resultierenden Entscheidungen und Unterlagen. Unsere Ratgeber weisen Ihnen den Weg bei beruflichen Problemen. Daher haben praxisrelevante Fälle für Sie herausgesucht und exemplarisch beantwortet ohne den Anspruch auf inhaltliche Vollständigkeit. Bitte bedenken Sie, dass nicht alle denkbaren Besonderheiten des Einzelfalls berücksichtigt sein können. Deshalb sollten Sie stets überlegen, welche Änderungen und Ergänzungen noch notwendig sein können. Deshalb kann die Lektüre des Ratgebers und soll eine Beratung nicht ersetzen.


kamagra viagra online cialis kaufen 5 mg levitra rezeptfrei auf rechnung viagra kaufen per vorkasse