Firmenkredit schufafrei und alternative Finanzierungen – 10 legale Tricks

Einen Firmenkredit  brauchen Unternehmer zu 95% im Verlauf Ihres Unternehmerlebens. Aber Banken sind schlechte Regenschirmverkäufer. In der Krise nehmen Sie Ihnen den Regenschirm weg und wenn die Sonne scheint, bekommen Sie Regenschirme hinterhergeschmissen. Selbstständige haben daher erfahrungsgemäß ganz erhebliche Schwierigkeiten, einen Firmenkredit  zu bekommen. Die Kreditbeschaffungsprobleme beginnen bereits bei der Existenzgründung, denn „Keiner“ glaubt an den Erfolg Ihrer Geschäftsidee und gibt Ihnen ein Darlehen. Hilfe bietet unser eBook (hier kaufen).

Firmenkredit schufafrei und alternative Finanzierungen - 10 legale Tricks

Ein funktionierender und einfacher Ausweg sind gut vorbereitete Bankgespräche oder alternative Finanzierungsformen und schufafreie Firmenkredite, aber man muss sich halt auskennen. Aber auch Zuschüsse und Fördermittel können helfen. Prüfen Sie, ob SIe den Gründungszuschuss von der Arbeitsagentur beantragen können.

Schufafreie Kredite als Ausweg?

Ein funktionierender und einfacher Ausweg ist ein Schufa-freier Firmenkredit , aber man muss sich halt auskennen. Wir haben Geschäftsfreunde, die für die Vermittlung eines 10.000€ Privatkredits schlappe 2.000€ bezahlen sollten und das ohne die Sicherheit, danach das Geld auch tatsächlich zu bekommen. Diese schwarzen Kreditvermittler gibt es zuhauf im Markt. Insofern schauen Sie sich unsere „Blackliste“ der Kreditbetrüger an, die Sie nur abzocken wollen. Wir sind bestimmt keine Finanzgenies, aber wir haben es geschafft mit den  Kreditanbietern zu sprechen und die richtigen Tipps abzuholen. Heute sind wir davon überzeugt, dass jeder Selbstständige einen Firmenkredit erhält, wenn er sich an unsere  Ratschläge hält. Hier ein paar Erfolgsbeispiele!

Firmenkredit schufafrei und alternative Finanzierungen - 10 legale Tricks

Woher kommt der Begriff Firmenkredit?

Der Begriff "Firmenkredit " kommt aus dem Lateinischen und wird abgeleitet von "credere" (glauben) und "creditum" (das auf Treu und Glauben Anvertraute). Der Firmenkredit ist somit eine Überlassung von Geld oder Gegenständen für eine bestimmte Zeit lang. Typische Beispiele sind Darlehen oder Hypotheken dar. Der Kreditnehmer ist dabei nicht verpflichtet, dieselben Banknoten oder Münzen herauszugeben wie die, die er einst vom Kreditgeber erhalten hat. Das ist auch der Hauptgrund dafür, dass der Kreditnehmer mit diesem Geld machen kann was er will. Ein Kredit kann, muss aber nicht, mit einem gewissen Entgelt verknüpft sein, das der Kreditnehmer am Ende oder während der Zeit, in der der Firmenkredit gewährt wird, zu entrichten hat.

Im entfernteren Sinne ist der Firmenkredit auch ein Vertrauensbeweis - insofern Sie gewährt werden. Denn eine Rückzahlungsgarantie für den Kreditgeber besteht eigentlich nie, wenngleich es strikte Maßnahmen gegen zahlungsunwillige Kreditnehmer gibt. Weiterhin kann es sein, dass der Firmenkredit nicht zurückgezahlt werden kann. Das hat meist unterschiedliche Gründe, beispielsweise eine Fehlinvestition oder Diebstahl. Ist das der Fall, gibt es wieder verschiedene Programme, um dem Kreditnehmer zu helfen, Insolvenzverfahren sei hier einmal als Stichwort genannt. Dennoch geht es für den Kreditgeber immer schlecht aus: Dieser erhält bei Zahlungsunfähigkeit des Kreditnehmers kein oder nur einen Bruchteil des Geldes zurück.

Kreditgeber ziehen die Schufa

Um sich trotzdem so gut es geht abzusichern, ist es dem Kreditgeber freigestellt, sich über die sogenannte Kreditwürdigkeit eines potentiellen Kreditnehmers zu erkundigen, das geschieht mit Hilfe einer Schufa-Auskunft und/oder mit einem persönlichen Gespräch. In diesem wird dann der Rückzahlungsplan ausgearbeitet und die etwaigen Investitionen erklärt. Investiert der Kreditnehmer beispielsweise in eine Firma die es gilt aufzubauen, so ist es deutlich schwieriger einen Firmenkredit zu bekommen, als dies bei einem Haus der Fall wäre. Denn erstens ist die Rentabilität der Firma in Frage zu stellen, und zweitens ist die persönliche Bindung zu einem Haus evtl. mit Familie viel stärker und damit ist auch die Chance höher, das er Kreditnehmer zahlt.

Kein Firmenkredit ohne qualifizierten Finanzierungsplan

Erst sollte man im Rahmen seiner Finanzplanung den Kapitalbedarf feststellen. Dann sollte der Existenzgründer nun im Finanzierungsplan die Frage nach der Herkunft des Geldes beantworten. Generell lässt sich feststellen, dass die Anzahl der Gründungen mit Kapitalbedarf deutlich überwiegen. Der Kapitalbedarf liegt dann zwischen 5.000 € bis 50.000 € liegt. Nur ein geringer Anteil der Finanzierungen bei Existenzgründern liegt im 6-stelligen Bereich.

Klassische Kapitalquellen im Finanzierungsplan sind neben der Bankenfinanzierung (Firmenkredit), die Finanzierung über Business Angels oder Venture Capitals. Aber es gibt auch zahlreiche alternative Finanzierungsquellen zur Verfügung. In den meisten Fällen steht die Bankenfinanzierung im Finanzierungsplan auf dem ersten Platz. Leider ist es in vielen Fällen so, dass gerade Banken Existenzgründer aufgrund der Unsicherheit nur selten finanzieren, so dass eine erfolgreiche Finanzierung in der Regel über die tatsächliche Gründung entscheidet. Dies liegt übrigens daran, dass insbesondere Gründer aus der Arbeitslosigkeit (Gründungszuschuss, Einstiegsgeld), in der Regel nicht über die notwendigen Sicherheiten und Eigenkapital verfügen, die die Grundlage einer positiven Finanzierungsentscheidung durch die Bank darstellen.

Trotz öffentlicher Förderungen und Haftungsfreistellungen durch die Landesbanken und die KfW Mittelstandsbank kommt es aufgrund der Monopolstellung der Banken als durchleitende Stelle oft nicht zur gewünschten Finanzierung. Meine Empfehlung ist es daher, den Finanzierungsplan bereits weit vor dem Start der Planungen der Existenzgründung aufzustellen und neben den klassischen Finanzierungsquellen auch Verwandte, Bekannte, Geschäftsfreunde, Internetportale, Kreditkarten, etc. als Geldquelle zu berücksichtigen.

Machen Sie einen Kassensturz bevor Sie um Firmenkredit bitten

Existenzgründer sollten eine Art Kassensturz machen und die Ergebnisse im Finanzierungsplan festhalten. Wichtig auch, dass durch  den Wechsel aus der Festanstellung in die Selbständigkeit sich das Limit bei Banken und Kreditkartenfirmen ändert. Insofern sollte man sich überlegen, ob nicht bereits im Vorfeld einer Existenzgründung liquide Mittel durch den Bonitätsstatus der Festanstellung geholt werden können. Empfehlungen und Tipps für Geldquellen im Finanzierungsplan bekommen sie in unserem eBook.

Firmenkredit schufafrei und alternative Finanzierungen - 10 legale Tricks

Was tun wenn die Bank NEIN sagt

Oftmals ist die Spanne zwischen Risiko und eventuellem Ertrag so hoch, als dass es für die Bank zu unsicher ist, in entsprechende Vorhaben zu investieren. Die Bank lehnt den Kreditantrag dann also ab und die Unternehmung ist gescheitert schon bevor sie wirklich begonnen hat. Ein anderer Grund zur Ablehnung des Kreditantrages ist vielleicht die unzureichende Bonität des Antragstellers. Letztendlich läuft alles auf dasselbe hinaus: Die Kreditgebung basiert auf einem Vertrauensverhältnis und hat keine echten Sicherheiten oder Versicherungen. Die Bank brauch potentielle Sicherheiten, um dem Antragsteller zu "vertrauen". Dieser muss also entweder über einen guten Grund, eine erfolgsversprechende Geschäftsidee beispielsweise, oder über andere Sicherheiten wie zum Beispiel Vermögen in Form von Materie oder Anlagen, haben.

Die Bank schätzt daraufhin das Risiko ein, Geld zu verlieren, einhergehend mit der Einschätzung Geld zu gewinnen. Ist der Firmenkredit für die Bank profitabel, oder zumindest so eingestuft worden, wird er im Regelfall gewährt und das Kreditverhältnis zwischen Kreditnehmer und Geber ist aufgebaut. Sagt die Bank NEIN, so bleiben immer noch genug Möglichkeiten zur Finanzierung.

Nein heisst nein - Versuchen Sie die Hemnisse zu beseitigen

Am einfachsten ist es, die Gründe für die Verneinung zu beseitigen, das heißt: Das Konzept muss überarbeitet werden, es muss die Rentabilität ebenso dargelegt werden, wie die zukünftige Entwicklung. Einen ungeahnt großen Einfluss hat auch das Auftreten des Antragstellers: Dieser sollte zuverlässig und sicher Auftreten, auch die Elaboration spielt eine entscheidende Rolle, also inwieweit der Antragsteller sein Projekt verteidigt. Es kann durchaus sein, dass die Bank versucht zu verunsichern, deshalb gilt: Der Antragsteller bzw. Gründer sollte von seiner Idee überzeugt sein und das auch der Bank klarmachen. Falls ein Partner dabei ist, sollte die Rollenverteilung vorher abgeklärt werden, den der Gründer sollte das Gespräch auch leiten. Für Probleme sollten im Voraus Lösungen gefunden werden. Schlägt doch alles fehl, gibt es weiterhin die Möglichkeit eines privaten Kapitalgebers, also Familie, oder eher: Andere Unternehmen.

Firmenkredit für Arbeitslose

Ein Firmenkredit wird nicht jedem gewährt so viel steht fest. Dabei kommt es auf die Kreditwürdigkeit des Kreditnehmers an. Diese wiederum ist abhängig von der Schufa-Auskunft sowie der finanziellen Situation des Kreditnehmers, also der Jobsicherheit, dem Gehalt und eventuellem Vermögen (also ein Haus oder beleihbare Versicherungen).

Bei Arbeitslosen ist es folglich ungleich schwerer, einen Firmenkredit zu erhalten, da sie schließlich keinen Job haben und demnach auch kein Gehalt bekommen. Arbeitslose haben bei den meisten Kreditinstituten also keine Chance auf einen Firmenkredit und müssen deshalb mit anderen Vorteilen punkten: Eine Möglichkeit ist zum Beispiel eine Bürgschaft eines Verwandten oder ein gewisses Vermögen. Kredite für Arbeitslose sind also relativ schwierig zu bekommen. Es sollte überlegt werden, ob ein kurzer Verzicht nicht die bessere Wahl ist, als monatelang etwas von dem sowieso schon geringen Einkommen an das Kreditinstitut zur Tilgung abzudrücken.

Generell ist es für Arbeitslose so leider von vorneherein nicht wirklich einfach, einen Firmenkredit zu organisieren. Auf Grund dessen sollte sich ein Arbeitslose also grundlegend überlegen, ob denn der veranschlagte Firmenkredit unter keinen Umständen zu umgehen ist. Manchmal ereignen sich noch viel später Dinge, die einen Firmenkredit vielleicht nicht nötig gemacht hätten. Das könnte beispielsweise sein, wenn ein Bekannter plötzlich sein Auto günstig verkauft und so der eigentlich angedachte Autokredit nicht benötigt wird. Gerade Freunde oder die Familie sind oftmals gewillt, dem Arbeitslosen zu helfen und können privat auch einen Firmenkredit gewähren, zu extrem niedrigen oder gar keinen Zinsen sowie oftmals unbegrenzter Laufzeit. Man sollte sich im Klaren sein, dass die Aufnahme eines Kredites sehr zu Lasten der sowieso schon niedrigeren Lebensqualität geht.

Alles in Allem bleibt zusammen zu fassen, dass man als Arbeitsloser nur schwerlich einen Firmenkredit bekommt. Weiterhin sollte man sich überlegen, ob ein solcher wirklich nötig ist, denn wenn nicht, spart man sich viel Ärger und Stress.

Firmenkredit für Selbständige

Selbständige, besonders in der Gründungsphase, haben stets einen gewissen Kreditbedarf. In der Gründungsphase ist dieser natürlich erheblich höher als wenn das Unternehmen etabliert ist und über Liquidität verfügt. Es gibt spezielle Firmenkredite für Selbständige, darunter auch sogenannte Gründerkredite. Hier ist zu beachten, dass anders als bei Konsumentenkrediten, das Angebot spärlich gesät ist, was einfach zu erklären ist: Selbständige und Freiberufler gelten als Risikogruppe. Für Existenzgründer bieten sich sogenannte Mikrokredite an, aber wie der Name suggeriert, ist die Kredithöhe hier begrenzt. Sie bieten jedoch den großen Vorteil, dass keine Sicherheiten verlangt werden, dafür aber ein tragfähiges Unternehmenskonzept. Der Mikrokredit ist also eine Art Förderkredit für das Unternehmertum.

Firmenkredit für etablierte Unternehmen/Freiberufler

Für etablierte Unternehmen und Freiberufler kommt kein Mikrokredit infrage. Sie müssen einen Firmenkredit bei ihrer Hausbank oder einen Internetkredit beantragen. Zudem bieten sich auch zweckgebundene Kredite wie bspw. der Autokredit an, bei dem das angeschaffte Auto als Kreditsicherheit fungiert. Es ist jedoch so, dass es für Selbständige und Freiberufler generell schwieriger ist, an einen Firmenkredit zu kommen, weil sie nicht den Nachweis über ein regelmäßiges Einkommen in fester Höhe erbringen können. Insofern ist das Ausfallrisiko höher als bei Festangestellten oder gar Beamten.

Strengere Voraussetzungen

Der spezielle Firmenkredit für Selbständige wird unter strengeren Voraussetzungen vergeben: Nicht nur eine positive Schufa-Auskunft ist notwendig, sondern auch betriebswirtschaftliche Auswertungen des zu erwartenden durchschnittlichen Einkommens anhand der Gewinn- und Verlustrechnung oder der Bilanzen. Dabei führen stark schwankende Einkommen zu Abschlägen, stetig rückläufige Einkommen entsprechend zu noch größeren Abschlägen. Von dem Gewinn vor Steuern werden zudem Vorsorgeaufwendungen abgezogen. Oftmals ist auch der Nachweis nötig, dass man das Gewerbe oder die freiberufliche Tätigkeit schon über einen längeren Zeitraum betreibt. Ebenso müssen Sicherheiten aufgebracht werden. Hier bietet sich bspw. ein Bürge an. Ferner ist festzuhalten, dass Freiberufler (Rechtsanwälte, Steuerberater, Ärzte) bei der Kreditvergabe bessere Chancen haben als Gewerbetreibende (Handwerker, Händler etc.). Nicht zuletzt ist für die Banken die Branche des Kreditnehmers ein ebenso wichtiges Kriterium; so sind Kredite für Gastronomen sehr schwer zu bekommen, gilt die Gastronomie doch als Risikobranche.

Sofortkredit - schnelles teures Kapital

Ein Sofortkredit, auch Blitzkredit oder Barkredit genannt, zeichnet sich durch seine kurze Bearbeitungsdauer aus, d. h. die Kreditzusage oder Kreditabsage erfolgt in der Regel sehr schnell, sogar binnen eines Werktages. Ein Grund dafür ist, dass diese Kredite meist online abgewickelt werden und mitunter keine Schufa-Auskunft verlangt wird. Hier liegt vor allem der Vorteil gegenüber normalen Krediten bei Filialbanken, deren Bearbeitung mehrere Wochen beanspruchen kann.

Vorteile des Sofortkredits

Blitzkredite bieten den Vorteil, dass sie schnell sind und nicht grundsätzlich eine Schufa-Auskunft erfordern. Dies ist vor allem bei Online-Krediten aus der Schweiz der Fall. Damit können kurzfristige Finanzierungslücken schnell geschlossen werden. Auch wenn keine Schufa-Auskunft nötig ist, sind auf jeden Fall Einkommensnachweise zu erbringen.

Nachteile des Sofortkredits

Die Bewilligung eines Sofortkredits ohne Schufa-Auskunft und das damit einhergehende hohe Ausfallrisiko lassen sich die Kreditinstitute durch hohe Zinsen abgelten. Mit Schufa-Auskunft ist der Sofortkredit deutlich günstiger. Ist aber der Schufa-Score des Kreditbewerbers durch bereits laufenden Kredite oder wegen Zahlungsstörungen in der Vergangenheit belastet, ist der schufa-freie Sofortkredit für ihn oft die einzige Option, und er muss die höheren Kosten in Kauf nehmen.

Angebotsvergleich Sofortkredite

Ein Vergleich der zahlreichen Kreditangebote, bedingt durch das Internet, ist absolut geboten, denn hier gibt es erhebliche Unterschiede, was die Konditionen betrifft; Zinssätze können sich über mehrere Prozentpunkte unterscheiden. Eine Online-Anfrage geht zudem von zuhause aus. Bei der Hilfe nach einem günstigen Angebot kann auch ein Kreditvermittler auf Provisionsbasis helfen; er ist im eigenen Interesse bestrebt, einen möglichst günstigen Vertrag zu vermitteln.

Vorsicht vor Abzocke bei Sofortkrediten

Im Internet gibt es unter den Kreditanbietern auch einige schwarze Schafe, die die Not der Kreditnehmer ausnutzen. Wenn die Angebote zu verlockend sind, die Zinsen niedrig, keine Sicherheiten und auch keine Liquiditätsnachweise verlangt werden, dann muss man von Betrug ausgehen. Hier ist es oft so, dass Gebühren vor Vertragsabschluss verlangt  werden und der Vertrag am Ende nicht zustande kommt. Vorauszahlungen sollte also grundsätzlich abgelehnt werden, genauso wie Angebote, im deren Rahmen man noch andere Verträge als den Kreditvertrag abschließen soll.

Kleinkredit - oft reicht er als Überbrückung

Unter einem Kleinkredit handelt es sich bei Krediten bis zu einer Kreditsumme von 5.000€. Sie sind oft Verbraucherkredite und dienen der Finanzierung einer kurzfristigen Anschaffung. Um hier den günstigsten zu finden, empfiehlt sich der Kreditvergleich auf speziellen Internetportalen.

Was gibt es zu beachten?

Es gibt eine Vielzahl von Angeboten, die alle mit günstigen Konditionen werben. Um hier versteckte Kosten zu entlarven, muss man genau hinsehen. Dabei ist auf die verschiedenen Parameter wie Laufzeit, Kredithöhe und Kreditzinsen zu achten. Ein niedriger Zins bedeutet nicht automatisch, dass der Firmenkredit am günstigsten ist; so ist bspw. eine längere Laufzeit nicht nur für die Bank immer ungünstiger wegen des höheren Ausfallrisikos, sondern auch für den Kreditnehmer wegen der längeren finanziellen Belastung.

Auch kann es sein, dass ein Angebot mit niedrigen Zinsen erst ab einer Mindestkredithöhe zu haben ist. Zinsen sind oft auch bonitätsabhängig, d. h. wer eine höhere Kreditwürdigkeit vorweisen kann, für den wird die Kreditfinanzierung günstiger. Bei bonitätsabhängigen Zinsen ist der beworbene Zins also niemals ein repräsentativer Zins, sondern kann im Einzelfall viel höher ausfallen. Man muss bei dem Angebot also genau darauf achten, ob es  sich um ein Angebot mit festen Zinsen oder bonitätsabhängigen Zinsen handelt.

Wer sich um einen Firmenkredit bewirbt, sollte in jedem Fall seine eigene Kreditwürdigkeit realistisch einschätzen können und diese gegenüber der Bank nachweisen. So kann man bspw. schon im Vorhinein eine Selbstauskunft bei der Schufa einholen.

Es gilt unabhängig davon, dass es ein Firmenkredit in begrenzter Höhe ist, dass dieser refinanziert werden muss; entsprechende Einkommensüberschüsse müssen also in jedem Fall vorhanden sein.

Vorteile des Kleinkredits

Aufgrund  der relativ geringen Kredithöhe sind die Zinsen für einen Kleinkredit in der Regel niedriger als für einen Kredit mit hoher Kreditsumme. Es kann sich also durchaus lohnen, mehrere Kleinkredite anstatt eines großen Kredites aufzunehmen. Zudem bieten die konstanten monatlichen Tilgungen (Ratenkredit) dem Kreditnehmer den Vorteil der Planungssicherheit.

Der Klassiker - Autokredit

Entscheidet man sich, ein Fahrzeug über Fremdkapital zu finanzieren, steht man vor der Notwendigkeit, einen Kreditvertrag abzuschließen. Hier gibt es zahlreiche Anbieter: die eigene Hausbank, Herstellerbanken oder private Kreditanbieter. Zudem gibt es bei Banken und privaten Kreditgebern einen Kredit extra für diesen Zweck: den sogenannten Autokredit.

Spezielle Autokredite

Neben der Möglichkeit, einen nicht-zweckgebundenen Kredit für den Autokauf zu beantragen, gibt es auch die Möglichkeit, einen Autokredit zu beanspruchen, also einen zweckgebundenen Kredit. Das Auto fungiert dabei als Kreditsicherung, ist also eine Art Hypothek. Diese Kreditart bietet sich an, wenn man sein Vermögen nicht mit einer (weiteren) Hypothek belasten will. Die Banken bieten in diesem Zusammenhang meist niedrigere Zinssätze als bei einem normalen Kredit an, zudem ist der Bewilligungszeitraum kürzer.

Ein grundlegender Nachteil von Autokrediten ist, dass das Auto während der Laufzeit des Kreditvertrages nicht oder nur bei sofortiger Begleichung der Restschuld verkauft werden kann, ein Sonderkündigungsrecht wie bei anderen Kreditarten entfällt damit, denn erst bei vollständiger Rückzahlung ist man Eigentümer des Autos. Ein Autokredit ist meist kein klassischer Ratenkredit, sondern setzt sich zusammen aus Monatsraten und einer höheren Schlusstilgung am Ende der Laufzeit. Bei den vielfältigen Angeboten für Autokredite sind Angebotsvergleiche dringend geboten, dabei helfen auch sogenannte Vergleichsrechner, die im Internet zu finden sind.

Schufa-freier Firmenkredit ohne Kreditauskunft

Schufa-freie Kredite sind Kredite, die man in Anspruch nehmen kann, auch wenn man über einen negativen Schufa-Eintrag verfügt. Das entsprechende Kreditinstitut verlangt hier keine Schufa-Auskunft. Dies ist besonders der Fall bei dem sogenannten Schweizer Kredit, den man von Kreditinstituten aus der Schweiz bekommen kann.

Vorteile des Schufa-freien Firmenkredit

Ein Schufa-freier Firmenkredit ist eine Option, wenn einem Kreditnehmer bei einer deutschen Filialbank ein Kredit aufgrund eines negativen Schufa-Eintrags oder eines niedrigen Basis-Score verweigert wird, ist also essentiell wichtig, wenn  eine kurzfristige Finanzierungslücke nur durch Fremdkapital geschlossen werden kann. Diese Art von Krediten wird meist von Onlinebanken angeboten Durch die vielen Online-Angebote hat der Kreditnehmer eine große Auswahl und er kann die einzelnen Angebote bequem vor dem heimischen Rechner miteinander vergleichen. Dabei helfen auch sogenannte Kreditrechner, mit deren Hilfe man die Angaben eines Angebots auf mathematische Richtigkeit hin überprüfen kann. Der Schufa-freie Firmenkredit ist zudem in der Regel nicht zweckgebunden, können also der Finanzierung mehrerer Anschaffungen dienen.

Nachteile von Firmenkredit ohne Schufa-Auskunft

Verlangt der Kreditgeber keine Schufa-Auskunft, dann geht er bewusst ein höheres Ausfallrisiko ein, aber er verschafft sich dadurch natürlich einen Wettbewerbsvorteil gegenüber Banken, die auf einer Schufa-Auskunft bestehen. Hier besteht also besonders die Gefahr, dass die Kreditbedürftigkeit von unseriösen Anbietern ausgenutzt wird und der potentielle Kreditnehmer mit überteuerten Angeboten gelockt wird. Vorsicht ist auch geboten, wenn ein Anbieter den Abschluss anderer Verträge oder Vorauszahlungen vor Vertragsabschluss verlangt. Hier sollte der Kunde auf unabhängige Gütesiegel wie die der Stiftung Warentest achten. Der Onlinekredit ohne Schufa geht aufgrund des Ausfallrisikos mit hohen Zinsen einher, von den Kosten her ist hier also kein Vorteil gegenüber einer Filialbank auszumachen. Ein weiterer Nachteil ist, dass der Kreditnehmer sich mit der Inanspruchnahme des Kredits eventuell finanziell übernimmt und in die Schuldenfalle gerät. Die Schufa-Auskunft soll dies nämlich vermeiden; sie erfüllt also nicht nur für den Kreditgeber eine Schutzfunktion, sondern auch für den Kreditnehmer.

Was ist die Selbstauskunft der Schufa?

Mit einer Schufa-Auskunft informiert man sich als Bürger über die eigene Bonität, zumindest so, wie sie anhand des Schufa-Score zu ermitteln ist. Mit diesem Score bewertet die Schufa das Risiko eines zukünftigen Zahlungsausfalles. Eine Schufa-Auskunft enthält neben dem Schufa-Basis-Score Einträge über getätigte Rechtsgeschäfte: Handyverträge, Konten, Kreditkarten etc. Der Bürger kann einmal pro Jahr eine kostenlose Selbstauskunft bei der Schufa einholen. Jeder weitere Antrag auf Auskunft hingegen ist kostenpflichtig (18, 50 €). Eine Selbstauskunft empfiehlt sich durchaus, denn es ist nicht ausgeschlossen, dass fehlerhafte Einträge vorliegen, die die Bonität der betroffenen Person herabstufen und damit deren finanziellen Handlungsspielraum stark einschränken. Eine Selbstauskunft kann online auf der Webseite der Schufa beantragt werden.

Datensätze der Schufa

Die Datensätze der Schufa enthalten relevante Informationen über das Zahlungsverhalten der registrierten Personen. Die Datensätze umfassen Vertragsdaten, aber auch persönliche Daten. Nicht erfasst sind Angaben über die Berufstätigkeit oder das Einkommen. Zu beachten ist, dass in der heutigen Zeit, die von sinkender Zahlungsmoral geprägt ist, die Unternehmen bereitwillig auf die Datensätze der Schufa zurückgreifen, um mehr über potentielle Kunden zu erfahren. Es ist also für den Verbraucher durchaus wichtig, seine Schufa-Einträge zu kennen, um gegen falsche Einträge Widerspruch einlegen zu können.

Ablauf der Schufa Antragstellung

Auf der Website der Schufa ist das entsprechende Antragsformular herunterzuladen, auszufüllen und postalisch an die Schufa zu senden. Beigefügt werden muss eine Kopie des Personalausweises (Vorder- und Rückseiten). Bei der Online-Antragstellung ist zudem darauf zu achten, dass man nicht den falschen Menüpunkt anklickt, nämlich den der kostenpflichtigen Auskunft.

Vorteil der Schufa Selbstauskunft

Der Vorteil einer Selbstauskunft liegt auf der Hand; durch die Korrektur eventuell falscher Einträge kann man seine Kreditwürdigkeit verbessern und so leichter Verträge abschließen. Dies ist essentiell wichtig, denn ein falscher Schufa-Eintrag kann zur Folge haben, dass man keine Mietverträge abschließen kann oder von der Bank keine EC-Karte bekommt. Eine Selbstauskunft kann auch der Eigenkontrolle dienen, um einen Überblick über seine laufenden Verträge zu haben.

Schufa Basis-Score

Der Schufa-Basis-Score ist eine Kennzahl – auf der Skala von 0 % bis 100 % – die die Kreditwürdigkeit der registrierten Personen bewertet. Da der Schufa keine Angaben über Vermögen, Einkommen und Erwerbstätigkeit vorliegen, ist dieser Wert nur bedingt geeignet, die tatsächliche Kreditwürdigkeit zu erfassen. Dieser Wert drückt vielmehr das Risiko bzw. die Wahrscheinlichkeit eines Zahlungsausfalls aus. Die Schufa bedient sich hier nämlich bestimmter Analyseverfahren, indem sie einen Zielgruppenvergleich durchführt. Es werden also die Daten registrierter Benutzer mit ähnlichen Profilen miteinander verglichen. Ist es bei einer Person mit ähnlichem Datensatz zu einem Zahlungsausfall gekommen, dann verschlechtert dies automatisch den eigenen Basiswert.

Manko des Schufa Basis-Score

Der Basis-Score errechnet sich im Wesentlichen aufgrund folgender Daten:

  • Handyverträge
  • Girokonten
  • Kreditkarten
  • Kreditverträge

Der Basis-Score ist aufgrund der zu seiner Ermittlung herangezogenen Daten keinesfalls aussagekräftig. Die Anzahl der Handyverträge oder der Girokonten sagt nämlich nichts über die Zahlungsmoral einer Person oder deren finanziellen Verhältnisse aus. Gerade Unternehmen, die anhand des Basis-Score beurteilen wollen, ob sie jemanden als Geschäftspartner haben wollen oder nicht, sollten dies bedenken. Für Verbraucher empfiehlt sich die Selbstauskunft, um einen schlechten Score widersprechen zu können.

Was gilt es bei der Schufa zu beachten?

Neben dem Basis-Score gibt es auch noch den sogenannten Branchen-Score mit einer Skalierung von 1 bis 1000. Dieser kann erheblich von dem Basis-Score abweichen. Ein Branchen-Score wird für spezielle Branchen ermittelt; je nach Branche wird also die Bonität eines Unternehmens anders bewertet.

Wie kann man den Basis-Score beeinflussen?

Es gibt durchaus Möglichkeiten, den eigenen Basis-Score positiv zu beeinflussen, sodass dieser größer wird. Dazu sollte man grundsätzlich seine Zahlungsverpflichtungen einhalten. Auch die frühzeitige Tilgung eines Firmenkredit kann den Basis-Score erhöhen. Da die genauen Analyseverfahren der Schufa, die zur Ermittlung des Basis-Score führen, jedoch nicht bekannt sind, kann man hier keine verbindlichen Aussagen machen. So können sich häufige Bank- oder Wohnungswechsel ebenfalls auf den Score auswirken.

Alternative  - Der Onlinekredit oder Internetkredit

Wer über seine Hausbank keinen Firmenkredit bekommt, hat die Möglichkeit einen sogenannten Onlinekredit oder Internetkredit aufzunehmen. Dies ist auf speziellen Portalen im Internet möglich, Anbieter dieser Kredite sind Onlinebanken und andere Kreditunternehmen. Die Abwicklung des Firmenkredit erfolgt dabei zum größten Teil online.

Vorteile des Onlinekredits

Der Onlinekredit bietet mehrere Vorteile gegenüber einem Kredit bei einer Filialbank. Die Bearbeitungszeit ist meistens sehr kurz, d. h. die Zu- oder Absage erfolgt recht bald nach der Antragstellung. Die Firmenkredite können aufgrund des geringeren Arbeits- und Personalaufwands (keine Beratungsgespräche) und generell geringer Fixkosten der Online‑Institute zu günstigeren Zinsen angeboten werden als bei den Filialbanken. Außerdem erfolgt die Antragstellung bequem vor dem Computer zuhause: Man muss nur ein Internetformular ausfüllen. Ein entscheidender Vorteil ist auch die Transparenz der Internetangebote; hier können viele verschiedene Angebote sofort miteinander verglichen werden, zudem helfen Online-Kreditrechner bei der Überprüfung der Angebote.

Auch ist ein Onlinekredit je nach Kreditinstitut ohne Schufa-Auskunft möglich, ist also oftmals die einzige Option, wenn ein negativer Schufa-Eintrag vorliegt. Ebenso erfolgt bei solchen Angeboten auch kein Eintrag bei der Schufa. Man verschlechtert damit sein Schufa-Ranking nicht und kann – sofern sonst keine negativen Einträge vorliegen – parallel einen Kredit bei der Hausbank laufen lassen. Online-Kredite sind zudem nicht zweckgebunden; es muss also nicht der Nachweis einer speziellen Anschaffung erbracht werden.

Nachteile des Onlinekredits

Ein großer Nachteil bei den Onlinekrediten ist, dass hier die Gefahr, auf unseriöse Angebote zu treffen, sehr groß ist.  An gewissen Merkmalen lassen sich diese jedoch erkennen:

  • Zusatzverträge
  • Gebühren vor Vertragsabschluss
  • Genereller Verzicht auf Kreditsicherheiten

Von solchen Angeboten sollte man Abstand halten. Ein seriöses Angebot ist daran zu erkennen, dass Sie Sicherheiten und Einkommensnachweise vorlegen müssen, auch wenn die Schufa-Auskunft entfällt.

Bei Online-Angeboten muss man zudem auf versteckte Kosten achten; so kann es sein, dass sich ein Angebot im Nachhinein durch die ausbleibende Schufa-Auskunft verteuert.

Alternative - Mikrokredite als öffentlich geförderte Massnahmen

Bei Mikrokrediten, auch Mikrodarlehen oder Kleinkredit genannt, handelt es sich um Kredite in begrenzter Höhe, die von Aufbaubanken und  Finanzdienstleistern zu erhalten sind. Sie sind gedacht für Kleinunternehmer, Existenzgründer und Arbeitslose, denen aufgrund nicht vorhandener Sicherheiten von normalen Geschäftsbanken kein Kredit gewährt wird.

Empfänger von Mikrokrediten

Di Entwicklungspolitik gewährt Mikrokredite in Ländern der Dritten Welt, um von Armut betroffenen Menschen zu helfen, dieser mithilfe eines eigenen Gewerbes zu entkommen. Das weit gesteckte Ziel, das hinter diesem Konzept steckt, ist die weltweite Armutsbekämpfung. In entwickelten Industriestaaten sind Mikrokredite ebenfalls ein verbreitetes Mittel der finanziellen Unterstützung von Gewerbetreibenden mit geringem Vermögen. Das Ziel hinter den Mikrokrediten in den Industrienationen ist die Förderung des Mittelstandes und die Bekämpfung der Arbeitslosigkeit.

Voraussetzungen und Bewerbung

Um einen Mikrokredit kann man bei Aufbaubanken oder Infrastrukturbanken (der Bundesländer) und spezialisierten Finanzdienstleistern ersuchen, d. h. man muss als Kleinunternehmer und Existenzgründer einen Kreditantrag stellen und entsprechende Angaben machen. Es ist zu beachten, dass nicht jeder Bewerber um einen Mikrokredit die Voraussetzungen erfüllt; so werden Mikrokredite nicht für jede Branche vergeben. Eine weitere Voraussetzung ist ein solides Unternehmenskonzept und eine gute Geschäftsidee, denn auch die Mikrokredit-Institute sind natürlich bestrebt, dass ihnen der Kredit zurückgezahlt wird. Ein wesentlicher Unterschied zu Krediten von normalen Geschäftsbanken ist, dass das Vermögen des Antragstellers keine Rolle bei der Entscheidung über eine Kreditvergabe spielt.

Verantwortung des Kreditnehmers

Auch ein Mikrokredit kann nicht auf die leichte Schulter genommen werden, denn er stellt – je nach  Höhe – eine mehr oder minder große finanzielle Belastung dar. Jeder Unternehmer sollte also genau abwägen, ob und in welcher Höhe er einen Mikrokredit in Anspruch nehmen will.

Vorteile von Mikrokrediten

Die Vorteile von Mikrokrediten liegen auf der Hand. Sie verhelfen Menschen mit guten Geschäftsideen, diese zu realisieren. Davon profitiert die Gesellschaft als Ganzes, weil die Arbeitslosigkeit sinkt, das Sozialsystem schlagkräftiger wird und das Bruttoinlandsprodukt steigt.

Alternative - Der Schweizer Kredit von den Eidgenossen

Ein Schweizer Kredit ist ein Online-Kredit, der von Kreditinstituten aus der Schweiz zu erhalten ist. Er weist gegenüber den Krediten von deutschen Banken den Vorteil auf, dass keine Schufa-Auskunft notwendig ist. Ebenso geht mit der Inanspruchnahme eines Schweizer Kredits kein Schufa-Eintrag einher; der Schufa-Score verschlechtert sich also nicht (zusätzlich). Er bietet sich vor allem für kurzfristige Finanzierungen aufgrund von finanziellen Engpässen an und ist von begrenzter Höhe (Kleinkredit).

Vorteile des Schweizer Kredits

Der Wegfall der Schufa-Auskunft bedingt, dass der Schweizer Kredit leichter zu bekommen ist als ein Firmenkredit bei einem deutschen Kreditinstitut. Angesichts dessen, dass man sich einen negativen Schufa-Eintrag sehr leicht einhandeln kann – es langt, nur einmal eine Rechnung zu spät gezahlt zu haben – ist der Schweizer Kredit für viele Kreditnehmer die einzige Option. Er bietet sich auch besonders dann an, wenn man einen normalen Kredit parallel zu bedienen hat. Zudem läuft die Abwicklung des Kreditantrages sehr schnell ab, weil sie zum größten Teil via Internet geschieht. Man muss also anders als einer Filialbank nicht lange auf die Zusage oder Absage warten.

Ein weiterer Vorteil ist, dass der Schweizer Kredit nicht zweckgebunden ist, also nicht zur Finanzierung eines bestimmten Konsumgutes verpflichtet. In der heutigen Zeit, in der viele Verbraucher aufgrund hoher Lebenserhaltungskosten nicht viele Rücklagen bilden können, ist der Schweizer Kredit ein praktisches Finanzierungsinstrument. Aufgrund des geringen Aufwands der Online-Kreditinstitute sind zudem die Zinsen niedriger als bei einer Filialbank; ferner erfolgt die Auszahlung völlig anonym, d. h. ohne Kenntnis des Arbeitgebers und der Hausbank.

Was ist zu beachten?

Auch der Schweizer Kredit ist an Bedingungen geknüpft; so müssen natürlich auch hier stabile Einkommensverhältnisse nachgewiesen werden. Beamte kommen eventuell in den Genuss von Sonderkonditionen. Zudem brauchen Sie die deutsche Staatsangehörigkeit und einen deutschen Wohnsitz . Die Höhe der Zinsen ist bonitätsabhängig, variiert also je nach Antragsteller.

Alternative - Crowdfunding mit vielen Kleinanlegern

Unter Crowdfunding versteht man die Kapitalbeschaffung besonders für Unternehmensgründungen, aber auch zur Realisierung von Projekten oder der Umsetzung von kreativen Ideen. Es handelt sich also um eine Form von Beteiligungskapital. Die Geldgeber sind dabei zahlreiche Privatpersonen. Sie erhalten als Gegenleistung Rechte an dem erfundenen Produkt oder an dem gegründeten Unternehmen, werden also an den Gewinnen und am Wachstum des Unternehmenswertes beteiligt, wie dies bspw. auch bei Aktien der Fall ist, die eine Rendite abwerfen und im Wert steigen können. Der Sinn hinter diesem Konzept ist es, durch die große Masse kleiner Geldbeträge eine große Kapitalsumme zu erlangen.

Crowdfunding Ablauf

Eine Crowdfunding-Aktion läuft in der Regel über das Internet auf speziellen Crowdfunding-Webseiten ab (indiegogo; crowdrange; startnext). Hier muss man sich registrieren, entweder als Geldgeber oder als Ideengeber. Jeder kann dort sein Projekt vorstellen und um Geldgeber werben. Als Geldgeber kann man sich von den zahlreichen auf der Plattform vorgestellten Projekten eines oder mehrere heraussuchen und es finanziell unterstützen. Die Projekte laufen dann an, wenn das Finanzierungsziel erreicht ist. Das Projekt scheitert, wenn sich nicht genügend Geldgeber für ein Projekt finden. Dann erhaltendie, die bereits Geld dafür zur Verfügung gestellt haben, dieses erstattet.

Vorteile des Crowdfunding

Das Crowdfunding mithilfe zahlreicher Kleininvestoren ist eine ideale Finanzierungsmethode für Unternehmensneugründungen, wenn der Unternehmer keine Sicherheiten für einen Bankkredit hat und auch anderweitig keine Großinvestoren finden kann. Mittlerweile gibt es bereits diverse Crowdfunding-Modelle, wobei Finanzierungen sogar über der gesetzlich vorgeschriebenen Schwelle von 100.000 € möglich sind. Dank Sondergenehmigungen der BaFin kann diese überschritten werden.

Nachteile des Crowdfunding

Wie jede Investition birgt natürlich auch das Crowdfunding das Risiko des Scheiterns des Projekts/des Unternehmens. In diesem Falle ist das Geld der Kleininvestoren verloren, aber der finanzielle Schaden hält sich aufgrund der geringen Höhe für den einzelnen in Grenzen. Bedenken Sie, dass die Investition in Start-up-Unternehmen immer riskanter ist als die in etablierte Unternehmen. Achthen Sie auch auf Authentizität und Transparenz: Der Investor sollte genau wissen, worin er sein Geld tatsächlich investiert. Die Verantwortung dafür liegt bei den Betreibern der Plattformen. So unterliegen die Start‑up‑Unternehmen in der Regel einer vertraglich geregelten Veröffentlichungspflicht.

Alternative - Firmenkredit und Knowhow vom Business Angel

Ein Business Angel (dt., selten: Unternehmensengel) ist ein privater Investor mit Geschäftserfahrung, der besonders Unternehmensgründer in der Frühphase der Unternehmensgründung mit Kapital versorgt. Es handelt sich also um eine Art des Beteiligungskapitals. Darüber hinaus fungiert er aufgrund seiner Erfahrung als Berater für Unternehmensgründer, die wenig oder keinerlei Erfahrung in der Führung eines Unternehmens haben. Zugleich hilft der Business Angel bei der wichtigen Knüpfung von Geschäftskontakten. Ein entscheidendes Merkmal des Business Angels ist also sein aktiver Beitrag an der Unternehmenspolitik und der Entwicklung des Unternehmens.

Vorteile und Nachteile Business Angel

Für unerfahrene Unternehmensgründer ist ein Business Angel eine entscheidende Hilfe, um ein erfolgreiches Unternehmen auf die Beine zu stellen. Er profitiert von dem Know-how, von den Kontakten und dem Kapital des Business Angels gleichermaßen. Das weitaus größere Risiko liegt beim Business Angel, betrachtet man die frühe Phase der Unternehmensgründung, bei der er zum Einsatz kommt. In jedem Fall kommen erfolgreiche Kooperationen mit Business Angels der gesamten Volkswirtschaft zugute, denn Unternehmensgründungen schaffen Arbeitsplätze und sind die Grundlage für weitere Investitionen; sie sind also ein Garant für wirtschaftliches Wachstum.

Business Angel Voraussetzungen und Beratung

Ein solides Geschäftskonzept und ein Business-Plan sind Voraussetzungen für diese Art der Kooperation. Insofern als der Business Angel selbst Experte ist und selbst am besten weiß, in welches Start-up-Unternehmen er investieren will, bleibt hier für einen außenstehenden Berater wenig zu tun. Er kann einem Unternehmensgründer jedoch mithilfe persönlicher Kontakte dabei unterstützen, einen (geeigneten) Business Angel zu finden. Er kann mit einem Unternehmensgründer auch diskutieren, welche speziellen Formen der Kooperation mit einem Business Angel möglich sind, um hier ganz individuelle Lösungen zu finden. Zudem kann er ihm helfen, sich in dem durchaus umkämpften Wettbewerb um Business Angels möglichst gut zu positionieren. Schließlich kann der Berater auch bei der Entscheidung der Auswahl eines Business Angel helfen, sollte der Unternehmensgründer sich in der komfortablen Position befinden, zwischen mehreren auswählen zu können. Beachten Sie auch die Tatsache, dass der Business Angel entscheidenden Einfluss auf das Unternehmen ausüben wird.

Der passende Kreditvertrag

Ein Kreditvertrag beschreibt die Abmachung zwischen Kreditnehmer und Kreditgeber. Diese vereinbaren im Voraus die Konditionen des Kredites sowie einige steuerrechtliche Aspekte. Der Kreditvertrag bildet also die Basis eines jeden Kredithandels - eines jeden legalen zumindest. Er ist in etwa mit der Verfassung eines Landes vergleichbar: Die niedergeschriebenen Klauseln sind einzuhalten, eine Verfassungsänderung oder Umgehung ist fast unmöglich. Dies hat zur Folge, dass auch die außerordentliche Kündigung des Kreditvertrages eher schwierig ist.

Der Kreditvertrag regelt konkret wichtige Elemente wie beispielsweise die Höhe des Zinssatzes, die Höhe des geliehenen Geldes sowie die Laufzeit. Weiterhin sind dort einige Regeln niedergeschrieben, an die sich sowohl Kreditnehmer als auch Kreditgeber zu halten haben: So ist der Kreditgeber sogar gesetzlich dazu verpflichtet, dem Kreditnehmer jährlich die geschäftliche Situation offenzulegen. Diese Überprüfung der wirtschaftlichen Verhältnisse wird auch als Kreditwürdigungsprüfung bezeichnet. Auch die Offenlegung der Liquidität des Kreditnehmers ist festgeschrieben, schließlich will die Bank über eventuelle Vermögensveränderungen oder unregelmäßige Kontoeinzahlungen rechtzeitig informiert sein. Im Kreditvertrag sind somit auch die Kreditsicherheiten festgeschrieben, also das Vermögen oder eventuell beleihbare Versicherungen des Kreditnehmers.

Weiterhin enthält der Kreditvertrag andere Regelungen wie beispielsweise diverse Nebenpflichten oder Sonderregelungen (im Fachjargon auch "Covenants" genannt). Hierbei kann beispielsweise niedergeschireben sein, in welcher Weise der Kredit zusätzlich zu tilgen ist: Sondertilgungen und deren Konditionen, also Gebühren oder die maximale Höhe dieser Sondertilgungen sind dort niedergeschrieben. In der Regel setzt man den Kreditvertrag schriftlich auf und unterzeichnet ihn handschriftlich. Damit erreicht er Gültigkeit. Abschließend bleibt also zu sagen, dass der Kreditvertrag die Abmachung zwischen Kreditnehmer und Kreditgeber darstellt und ähnlich einem Kaufvertrag alles festlegt, was eben zur sinnvollen Nutzung eines Kredites nötig ist, von der geliehenen Geldmenge, über den Zinssatz bis hin zur Sondertilgung - alles steht da drin und kann nachgelesen werden. Eine Änderung ist nachträglich nicht mehr möglich, auch eine Kündigung ist nur unter außerordentliche Umständen zu realisieren.

Telefon Coaching Gründungsberatung, Unternehmensberatung

_______
Tätigkeiten, die der Gesetzgeber Rechtsanwälten, Steuerberatern, Wirtschaftsprüfern und anderen besonderen Berufsgruppen vorbehalten hat, gehören gemäß unseren Mandatsvereinbarungen ausdrücklich nicht zu unserem Mandatsumfang. Werden solche Tätigkeiten erforderlich, so vermitteln wir unserem Mandanten uns bekannte, seriöse Beratungskollegen aus den zugelassenen Berufsgruppen. Unsere Tätigkeit erstreckt sich ausschließlich auf die Ermittlung von wirtschaftlichen Sachverhalten im Rahmen unseres unternehmens- und wirtschaftsberatenden Mandates sowie die Vor- und Aufbereitung der aus der Ermittlung dieser wirtschaftlichen Sachverhalte resultierenden Entscheidungen und Unterlagen. Unsere Ratgeber weisen Ihnen den Weg bei beruflichen Problemen. Daher haben praxisrelevante Fälle für Sie herausgesucht und exemplarisch beantwortet ohne den Anspruch auf inhaltliche Vollständigkeit. Bitte bedenken Sie, dass nicht alle denkbaren Besonderheiten des Einzelfalls berücksichtigt sein können. Deshalb sollten Sie stets überlegen, welche Änderungen und Ergänzungen noch notwendig sein können. Deshalb kann die Lektüre des Ratgebers und soll eine Beratung nicht ersetzen. Tätigkeiten, die der Gesetzgeber Rechtsanwälten, Steuerberatern, Wirtschaftsprüfern und anderen besonderen Berufsgruppen vorbehalten hat, gehören gemäß unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen ausdrücklich nicht zu unserem Auftragsumfang. Werden solche Tätigkeiten erforderlich, so vermitteln wir unserem Auftraggeber uns bekannte, seriöse Beratungskollegen aus den zugelassenen Berufsgruppen. Unsere Tätigkeit erstreckt sich ausschließlich auf die Ermittlung von wirtschaftlichen Sachverhalten im Rahmen unseres unternehmens- und wirtschaftsberatenden Auftrags sowie die Vor- und Aufbereitung der aus der Ermittlung dieser wirtschaftlichen Sachverhalte resultierenden Entscheidungen und Unterlagen. Folglich wurde der Ratgeber mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Da jedoch Änderungen der Rechtslage, abweichende Rechtsansichten und Fehler der Autoren niemals ganz ausgeschlossen werden können, erhebt keine der in den Texten enthaltenen Formulierungen Anspruch auf uneingeschränkte Rechtsgültigkeit. Die Autoren übernehmen daher keine Haftung für den Inhalt der Muster­texte. Folglich distanziertsich der Autor sich ausdrücklich von Textpassagen, die im Sinne des §111 StGB interpretiert werden könnten. Daher dienen die entsprechenden Informationen dem Schutz des Lesers. Ein Aufruf zu unerlaubten Handlungen ist nicht beabsichtigt.

 

kamagra viagra online cialis kaufen 5 mg levitra rezeptfrei auf rechnung viagra kaufen per vorkasse